• SportNews.bz on YouTube
  • SportNews.bz on Facebook
  • SportNews.bz on Twitter
  • SportNews.bz RSS Feed

Ein guter Anfang für die angeschlagene Dorothea Wierer

Dorothea Wierer stürmte auf Platz 6 (Foto: Tumashov)

Dorothea Wierer stürmte auf Platz 6 (Foto: Tumashov)

8. January 2016, 16:01 Biathlon

Für Karin Oberhofer lief es nicht rund (Foto: Sobe)

Für Karin Oberhofer lief es nicht rund (Foto: Sobe)

Luft nach oben besteht noch, für den Anfang aber nicht schlecht: Dorothea Wierer heimste zum Auftakt der vierten Weltcup-Etappe in Ruhpolding den sechsten Platz ein. Das Sprintrennen entschied die deutsche Franziska Hildebrand für sich, während sich die restlichen drei Südtiroler Starterinnen jenseits der Top-30 platzierten.

Mit Dorothea Wierer ist auch in Ruhpolding zu rechnen! Das Biathlon-Ass aus Niederrasen zeigte auf dem Schießstand eine gewohnt souveräne Leistung und traf bei allen zehn Schüssen ins Schwarze. Nur auf der Loipe, da klappte es noch nicht so recht – durchaus verständlich aber, da Wierer letzthin einer Krankheit zum Opfer fiel und durch die Einnahme von Antibiotika geschwächt nach Ruhpolding kam. Die 25-jährige erarbeitete sich nichtsdestotrotz eine gute Ausgangsposition für das Verfolgungsrennen am Samstag, stoppte die Zeitnehmung bei 20:09,0 Minuten und weist somit einen Rückstand von 22,5 Sekunden auf die Siegerin Franziska Hildebrand auf.


Enge Angelegenheit an der Spitze

Apropos Hildebrand: Die Lokalmatadorin besiegte die Tschechin Gabriela Soukalova um mickrige 0,3 Sekunden. Die Deutsche zeigte dabei besonders im Finish einen sehr langen Atem, da sie nach dem zweiten Schießen noch fünf Sekunden hinter Soukalova lag und den Spieß erst auf den letzten Metern umdrehte. Wie eng das Rennen war, zeigen die Rückstände der dritten und vierten Athletinnen: Die Finnin Kaisa Makarainen sicherte sich mit einem Rückstand von 2,3 Sekunden den letzten Platz auf dem Podest, während es für Laura Dahlmeier mit einem Plus von 2,8 Sekunden nur für Platz 4 reichte.


Weitere Südtirolerinnen tun sich schwer

Keinen guten Tag erwischten hingegen Federica Sanfilippo und Karin Oberhofer: Beide schossen je zwei Mal daneben und verloren so in den Strafrunden wertvolle Zeit. Am Ende erreichte Oberhofer mit einem Rückstand von 1:35,5 Minuten als 35. das Ziel, während Sanfilippo mit 1:37,2 Minuten Verspätung die Ziellinie überquerte und an 37. Stelle landete. Die Grödnerin Alexia Runggaldier, die beim Sprint ihr Saisondebüt im Weltcup feierte, kam mit einem Fehlschuss und einem Rückstand von 2:20,0 Minuten nicht über den 54. Platz hinaus.

Am Samstag geht’s mit der Verfolgung um 15.15 Uhr weiter.


IBU Biathlon Weltcup, 4. Etappe, Sprint der Damen, Ruhpolding (GER):
1. Franziska Hildebrand (GER) 19:46,5 Minuten (0 Fehlschüsse)
2. Gabriela Soukalova (CZE) +0,3 Sekunden (0)
3. Kaisa Makarainen (FIN) +2,3 (0)
4. Laura Dahlmeier (GER) +2,8 (1)
5. Olga Podchufarova (RUS) +22,3 (0)
6. Dorothea Wierer (ITA/Niederrasen) +22,5 (0)
7. Olena Pidhrushna (UKR) +31,7 (0)
8. Yuliia Dzhima (UKR) +35,0 (0)
9. Veronika Vitkova (CZE) +36,3 (1)
10. Daria Virolaynen (RUS) +39,4 (0)

35. Karin Oberhofer (ITA/Feldthurns) +1:35,5 Minuten (2)
37. Federica Sanfilippo (ITA/Ridnaun) +1:37,2 (2)
54. Alexia Runggaldier (ITA/St. Christina) +2:20,0 (1)

 

Von: td
Alter: 137 Tag(e)