• SportNews.bz on YouTube
  • SportNews.bz on Facebook
  • SportNews.bz on Twitter
  • SportNews.bz RSS Feed

Graz war für die Foxes keine Reise wert

Ryan Glenn, Verteidiger des HCB Südtirol Alperia

Ryan Glenn, Verteidiger des HCB Südtirol Alperia

18. Oktober 2016, 21:55 Eishockey

Mit dem elften Spieltag ist am Dienstagabend das erste Viertel des EBEL-Grunddurchgangs zu Ende gegangen. Der HCB Südtirol Alperia musste sich in der Steiermark den Moser Medical Graz 99ers 0:3 geschlagen geben. Die Gelegenheit zur Revanche bietet sich den Weiß-Roten praktischerweise gleich am Donnerstag um 19.45 Uhr, wenn Graz in der Eiswelle gastiert.

Am vergangenen Sonntag ist eine lange Erfolgsserie gerissen. Nach sechs Siegen en suite musste sich der HCB Südtirol Alperia erstmals wieder seit dem 23. September geschlagen geben. Die Foxes, bei denen am Montag die Vertragsauflösung mit Andrew Yogan bekannt wurde, wollten 48 Stunden nach der Niederlage gegen Dornbirn in Graz wieder auf die Siegerstraße zurückkehren.

Allerdings musste Coach Pokel aufgrund des Yogan-Abgangs seine Stumlinien neu formieren:
Er beorderte Kapitän Egger in den Angriff in einer Linie mit Insam und Marchetti. Oleksuk übernahm den Platz von Yogan in der ersten Sturmformation mit Reid e Frigo, die restlichen zwei Blöcke bildeten Gander-Bernard-Vallerand und Kearney-Palmieri-Root. 

Im Startdrittel konnte der HCB, der in der Steiermark sehr viel Druck erzeugte, ein Powerplay nicht zu seinen Gunsten ausnutzen. Die beste Möglichkeit vergab Root, der den Puck jedoch aus aussichtsreicher Position nicht im Kasten der Hausherren unterbrachte. In der Anfangsphase des zweiten Spielabschnitts kreuzte Reid gefährlich vor Dahm auf, ohne jedoch zu treffen. Acht Minuten und 20 Sekunden vor Ende des Mitteldrittels ging eine Plexiglas-Scheibe zu Bruch. Die Spieler wurden in die Kabinen geschickt, das Match nach einer Unterbrechung von ca. 20 Minuten wieder aufgenommen. 


Graz nutzt die Unterbrechung aus

Und kaum lief das Match wieder, erzielte Graz den Führungstreffer. Nach einem Fehler der Bozner Defensive im Spielaufbau zog Pöck ab und Kyle Beach fälschte dessen Schuss zum 1:0 ab. Und die Steirer durften zweieinhalb Minuten später erneut jubeln, als Ograjensek nach schöner Kombination über McLean und Woger mit einem präzisen Schuss ins Kreuzeck das 2:0 erzielte.

Im Schlussdrittel spielten beide Teams mutig nach vorn. Reid vergab 12 Minuten vor Ende auf Seiten der Bozner, während Pöck die mögliche Vorentscheidung für die Grazer versemmelte. Kurz darauf zeichnete sich Dahm bei zwei Getümmeln vor seinem Kasten aus - Vallerand, Palmieri und Kearney konnten den Goalie der Grazer nicht bezwingen. Fünf Minuten vor Schluss hatten die Foxes Pech, als Insam die Hartgummischeibe an den Pfosten knallte. Postwendend traf auch Setzinger nur Aluminium.

Die Entscheidung fiel zweieinhalb Minuten vor Schluss, als Melichercik vom Eis ging und Setzinger den Puck im leeren Tor der Foxes unterbrachte. In den letzten Sekunden der Partie hätte Pirmann beinahe noch das 4:0 für die Gastgeber erzielt.


EBEL, 11. Spieltag (Dienstag, 18. Oktober – 19.15 Uhr)

Moser Medical Graz 99ers – HCB Südtirol Alperia 3:0 (0:0, 2:0, 1:0)

1:0 Beach (33.04), 2:0 Ograjensek (35.45), 3:0 Setzinger (57.22/EN)

Zuschauer: 1878

EHC Liwest Black Wings Linz – HC TWK Innsbruck 5:4 (2:0, 2:1, 1:3)

1:0 DaSilva (5.58), 2:0 Broda (12.41/PP), 3:0 Lebler (20.50), 3:1 Lamoureux (24.53), 4:1 Broda (36.21), 5:1 Broda (44.30), 5:2 Schennach (47.27), 5:3 Lammers (47.38), 5:4 Sedivy (59.56)

Zuschauer: 4600

Dornbirner EC - UPC Vienna Capitals 2:3 (0:1, 1:1, 1:1)

0:1 Ferland (4.40), 0:2 Vause (21.21/PP), 1:2 Arniel (23.52/PP), 2:2 Schmid (48.02), 2:3 Pollastrone (52.45)

Zuschauer: 2510

Olimpija Laibach – EC KAC 3:6 (0:1, 3:4, 0:1)

0:1 Brucker (14.47), 1:1 Guimond (25.06), 1:2 Lundmark (25.37/SH), 2:2 Ropret (26.37/PP), 2:3 Hurtubise (29.54), 2:4 Hurtubise (32.22), 3:4 Ropret (36.21), 3:5 Bischofberger (39.45), 3:6 Lundmark (55.28/SH)

Zuschauer: 855

Fehervar AV19 – HC Orli Znojmo 3:4 n.V. (2:0, 1:1, 0:2, 0:1)

1:0 Bodo (12.04), 2:0 Sagert (16.03/PP), 2:1 Novak (23.04), 3:1 Bodo (39.29), 3:2 Philal (45.40), 3:3 Vodny (50.40), 3:4 Sulak (60.07)

Zuschauer: 2646

EC VSV – EC Red Bull Salzburg 1:4 (1:1, 0:0, 0:3) 

1:0 Petrik (6.13), 1:1 Viveiros (18.37), 1:2 Welser (55.30), 1:3 Cijan (57.53), 1:4 Welser (58.37/EN)

Zuschauer: 2740


Die Tabelle:

1. EC Red Bull Salzburg 25 Punkte
2. UPC Vienna Capitals 25
3. EHC Liwest Black Wings Linz 23
4. HCB Südtirol Alperia 18
5. EC KAC 17
6. Moser Medical Graz 99ers 16
7. HC TWK Innsbruck 16
8. EC VSV 15
9. HC Orli Znojmo 14
10. Fehervar AV19 12
11. Dornbirner EC 10
12. HDD Olimpija Laibach 7

Alter: 51 Tag(e)