• SportNews.bz on YouTube
  • SportNews.bz on Facebook
  • SportNews.bz on Twitter
  • SportNews.bz RSS Feed

Trotz Pleite in Székesfehérvár: Foxes lösen Play-Off-Ticket

Umkämpftes Spiel, am Ende gewann Fehervar (Antonello)

Umkämpftes Spiel, am Ende gewann Fehervar (Antonello)

6. Januar 2017, 21:30 Eishockey

Ein lachendes und ein weinendes Auge beim HCB Südtirol Alperia, der am Freitagabend gegen Fehervar zwar eine 2:3-Pleite nach Penaltyschießen hinnehmen musste, aufgrund der Niederlage von Znojmo gegen Innsbruck aber trotzdem das Play-Off-Ticket gelöst hat.

Beim HCB gab Neuzugang Luoma sein Debüt, dafür musste Marchetti auf die Tribüne. In den ersten beiden Abschnitten bekleckerten sich beide Teams nicht mit Ruhm, den 3300 Zuschauern wurde Eishockey-Magerkost geboten. Chancen gab es nur wenige.

Das änderte sich mit Beginn des letzten Drittels drastisch. Fehervar erhöhte die Schlagzahl und ging nach einem Getümmel durch Bodo mit 1:0 in Führung. Auch in der Folge musste HCB-Goalie Melichercik mehrere Male den Retter spielen und hielt sein Team auf Kurs.


Gander gleicht aus, Vallerand trifft zur Führung

Seine Offensiv-Kollegen dankten es ihm später: Nach 49 Minuten nahm sich Egger ein Herz und hämmerte von der blauen Linie in Richtung Fehervar-Kasten. Der Schuss wurde von Gander noch abgefälscht und fand den Weg ins Tor. Die Foxes wurden durch den Ausgleichstreffer beflügelt und drehten das Resultat nur wenige Augenblicke später auf den Kopf, als der Puck nach einem Bully zu Vallerand kam, der die Scheibe schnörkellos ins Netz hämmerte. Doch die Freude währte nicht lange: 88 Sekunden später hatte Gander gerade erst in der Kühlbox Platz genommen, da kam Fehervar zum Ausgleich. Dabei blieb es auch.

In der Verlängerung stand das Spiel auf Messers Schneide, Bozen konnte eine Überzahl nicht nutzen. Deshalb wurde die Entscheidung im Penaltyschießen gefällt, wo Vallerand, Reid und Bernard bei den Foxes Nerven zeigten, während Fehervar-Crack Koger cool blieb und seinem Team den Extrapunkt bescherte.

Im Jahr 2017 hat Bozen also noch kein Spiel gewonnen. Trotzdem sind die Foxes nicht mehr aus den Top-6 zu verdrängen, da Znojmo gegen Innsbruck verloren hat.


EBEL, 40. Spieltag

Fehervar – Bozen 3:2 n.P. (0:0, 0:0, 2:2,
1:0 Bodo (41:15), 1:1 Gander (49:11), 1:2 Vallerand (52:43), 2:2 Manavian (54:20), 3:2 Koger (67:00)

Salzburg – Linz 8:2 (2:1, 5:0, 1:1)
1:0 Welser (5:44), 2:0 Rauchenwald (11:05), 2:1 Lebler (16:51), 3:1 Thomas (24:16), 4:1 Thomas (24:50), 5:1 Herburger (26:54), 6:1 Pallenstrang (29:11), 7:1 Hughes (32:48), 7:2 Hofer (40:42), 8:2 Kristler (52:38)

KAC – Graz 1:2 (0:0, 1:2, 0:0)
1:0 Neal (23:57), 1:1 McLean (26:35), 1:2 Woger (34:17)

Znojmo – Innsbruck 2:3 (1:0, 1:2, 0:1)
1:0 Yellow Horn (13:51), 1:1 Smith (26:31), 1:2 Lammers (28:04), 2:2 Csamango (35:41), 2:3 Lamoureux (56:59)

Ljubljana – Dornbirn 2:4 (0:1, 1:2, 1:1)
0:1 Häußle (11:14), 1:1 Pesut (32:05), 1:2 Magnan (33:25), 1:3 Arniel (39:17), 1:4 Sylvester (45:58), 2:4 Gabor (47:47)

VSV – Wien 3:2 n.V. (1:0, 1:1, 0:1, 1:0)
1:0 Labrecque (11:08), 1:1 Nödl (24:54), 2:1 McGrath (35:38), 2:2 Vause (59:56), 3:2 Labrecque (64:12)


Tabelle
1. UPC Vienna Capitals 91 Punkte
2. EC Red Bull Salzburg 79
3. EHC Liwest Black Wings Linz 78
4. HCB Südtirol Alperia 71
5. HC TWK Innsbruck ‚Die Haie‘ 62
6. EC KAC 60
7. EC VSV 56
8. HC Orli Znojmo 56
9. Fehervar AV 53
10. Moser Medical Graz99ers 52
11. Dornbirner EC 43
12. HDD Olimpija Ljubljana 19


SN/td



Alter: 46 Tag(e)