• SportNews.bz on YouTube
  • SportNews.bz on Facebook
  • SportNews.bz on Twitter
  • SportNews.bz RSS Feed

1. Amateurliga: Der Sinn für Ästhetik

Jürgen Sinner (Foto FB)

Jürgen Sinner (Foto FB)

18. Oktober 2016, 12:30 Fußball

Freistoßschießen ist eine Kunst, die gelernt sein will. Wie viele Bücher er gelesen, wie viele Videos er geschaut, wie viele Zusatz-Schichten er nach den Trainings geschoben hat, muss uns Jürgen Sinner von Pichl Gsies noch verraten. Dass er die Kunst bereits ganz gut beherrscht, hat er indes schon bewiesen. Der SportNews-Rückblick auf den siebten Spieltag der 1. Amateurliga.

Was für Pep Guardiola fuchtelnde Arme an der Seitenlinie sind, was für José Mourinho polemisierende Schiedsrichter-Kritiken sind, was für eine Amateurmannschaft die Kiste Bier nach dem Spiel ist – ja das sind für Pichl Gsies die Schussqualitäten von Mittelfeldmann Jürgen Sinner. Kurzum ausgedrückt: ohne geht einfach nicht. Ob mit Wucht aus dem Spiel heraus, fein „effettiert“ per Freistoß oder doch trocken vom Elfmeterpunkt – „wenn der ausholt, dann wird’s immer gefährlich“, weiß man im Hause des 1. Amateurligisten bestens Bescheid.


Ein Sahnetag

Am Wochenende war wieder mal ein Sinner-Tag, so sahnig-süß, dass er getrost als Testimonial für den nächsten Dr. Oetker-Werbespot herhalten könnte. Geschmacklich untermalt wurde das Ganze durch zwei Freistoßtore, die einmal mehr die Vielfältigkeit des Sinner-Füßchens verdeutlichten: Den ersten Freistoß, also das 1:0, streichelte er von der Strafraumgrenze über die Steinhaus-Mauer hinweg ins Tor, den zweiten, sprich das 2:1, wuchtete er aus einer ähnlichen Position humorlos auf der Tormannseite in den Kasten.

Am Ende blieb es beim 2:1-Erfolg für Pichl Gsies. Jürgen Sinner war also einmal mehr der Matchwinner, nachdem er bereits gegen Milland (2:2, Doppelpack) und gegen Haslach (3:3, ein Tor) zu den Hauptakteuren gezählt hatte. Den Sinn für entscheidende Treffer hat der Jürgen also schon in sich – jenen für die ästhetischen spätestens seit dem letzten Sonntag auch.


1. AMATEURLIGA  

Gruppe A
Schenna – Nals 2:2
Kastelbell – Auer 1:4
Sarntal – Riffian 6:1
Schlanders – Kaltern 2:0
Aldein/Petersberg – Meran 0:2
Gargazon – Terlan 2:1
Bozner Boden – Latsch 1:2

Tabelle
1. Gargazon 19 Punkte
2. Meran 19
3. Latsch 16
4. Auer 13
5. Schlanders 12
6. Terlan 12
7. Sarntal 10
8. Kaltern 10
9. Riffian 8
10. Schenna 6
11. Aldein/Petersberg 6
12. Nals 3
13. Bozner Boden 2
14. Kastelbell 0


Gruppe B
Mühlbach Rodeneck Vals – Milland 1:2
Pfalzen – Olang 2:1
Hochpustertal – USD Brixen 2:0
Rasen Antholz – Klausen 0:4
Pichl Gsies – Steinhaus 2:1
Schabs – Taufers 2:5
Albeins – Haslach 2:2

Tabelle
1. Taufers 14
2. Klausen 14
3. Milland 13
4. Pfalzen 13
5. Haslach 12
6. Mühlbach Rodeneck Vals 10
7. Albeins 9
8. Pichl Gsies 9
9. Olang 9
10. Steinhaus 7
11. Hochpustertal 7
12. USD Brixen 6
13. Schabs 6
14. Rasen/Antholz 2



Alter: 54 Tag(e)