• SportNews.bz on YouTube
  • SportNews.bz on Facebook
  • SportNews.bz on Twitter
  • SportNews.bz RSS Feed

Der FC Südtirol gewinnt Pokalschlacht in Pordenone

Alberto Spagnoli erzielte ein Tor selbst und legte den Siegtreffer auf (Huber)

Alberto Spagnoli erzielte ein Tor selbst und legte den Siegtreffer auf (Huber)

18. Oktober 2016, 20:07 Fußball

In der Meisterschaft kann der FCS nicht mehr gewinnen, aber im Pokal schon. Am Dienstagabend setzten sich die Weiß-Roten bei Pordenone 2:1 nach Verlängerung durch.

Pordenone ist in dieser Woche gleich zwei Mal der Gegner des FC Südtirol. Am Samstag kommt das Team aus Friaul-Julisch Venetien in der Meisterschaft ins Drusus Stadion, am heutigen Dienstag war der FCS im Bottecchia Stadion im Rahmen des Italienpokals der Lega Pro zu Gast.

Die Hausherren gingen nach einer Viertelstunde durch Azzi in Führung, der die mustergütige Vorarbeit von Pietribiasi zum 1:0 veredelte. Der Ausgleich glückte den Weiß-Roten nach etwas mehr als einer Stunde, als ausgerechnet Spagnoli – er kommt aus Pordenone – den Ball unhaltbar ins Kreuzeck beförderte.

Weil es nach der regulären Spielzeit und der Nachspielzeit von fünf Minuten bei der Pattsituation blieb, ging es in diesem Pokalmatch in die Verlängerung. Dort waren noch keine 120 Sekunden rum, als sich Fortunato bei einer Chance für den in der Nachspielzeit eingewechselten De Anna auszeichnen konnte. Es sollte der einzige Höhepunkt der ersten Verlängerung sein.

In der 107. Minute hätte Marchi das 2:1 für Pordenone erzielen können, schoss aus kurzer Distanz aber drüber. Vier Minuten später probierte es Gerbaudo, aber Fortunato war auf seinem Posten. Auf der Gegenseite machte es Tulli in Minute 116 besser, der nach Spagnoli-Vorlage D’Arsiè mit einem Schuss ins Eck bezwang. Das 2:1 für den FC Südtirol war auch die Entscheidung in diesem Pokalfight, der der Viali-Truppe den Einzug in die zweite Runde beschert. Dort treffen die Weiß-Roten auf das von Pippo Inzaghi trainierte Venedig. 


Italienpokal Lega Pro: Pordenone – FC Südtirol 1:2 n.V.

Pordenone: D’Arsiè; Pellegrini (21. Semenzato), Parodi, Marchi, De Agostini; Cattaneo, Broh, Gerbaudo, Azzi; Pietribiasi (90.+3 De Anna), Raffini (61. Cassin). Ersatzbank: Colesso, Stefani, Ingegneri, Berrettoni, Salamon, Misuraca, Molin, De Nuzzo. Trainer: Tedino.

FC Südtirol: Fortunato; Martinelli, Di Nunzio (90.+1 Bassoli), Baldan, Brugger; Packer (70. Tulli), Furlan (54. Obodo), Vasco; Torregrossa, Sparacello, Spagnoli. Ersatzbank: Marcone, Cia, Gliozzi, Ciurria, Tait, Carella, Dallago, Breschi. Trainer: Viali.

Tore: 1:0 Azzi (15.), 1:1 Spagnoli (68.), 1:2 Tulli (116.)

Alter: 49 Tag(e)