• SportNews.bz on YouTube
  • SportNews.bz on Facebook
  • SportNews.bz on Twitter
  • SportNews.bz RSS Feed

FCS: Gegen Reggiana die Serie fortsetzen

Paolo Zanetti (rechts) gibt die Richtung vor.

Paolo Zanetti (rechts) gibt die Richtung vor. (Foto: FotoSport Bordoni)

12. November 2017, 07:13 Fußball

Heute Nachmittag (14.30 Uhr) trifft der FC Südtirol im heimischen Drusus-Stadion von Bozen, auf einen weiteren ambitionierten Klub, nämlich Reggiana.

Die Mannen um Trainer Zanetti wollen die zuletzt gezeigten starken Leistungen fortsetzen und versuchen den Aufwärtstrend beizubehalten. Fink & Co. sind seit fünf Spielen ungeschlagen. In diesen Partien kassierten die Weißroten zudem keinen Gegentreffer, schossen selbst sieben Treffer. 


Auch Reggiana in guter Form

Aber auch Reggiana befindet sich, nach einem sehr mäßigen Start in guter Form. Das beweisen die beiden Siege in den letzten zwei Spielen. Vor allem der Dreier am Mittwoch gegen Pordenone hat Selbstvertrauen eingeflößt. 


Zehn von 16 Punkten zu Hause geholt

Zu Hause hat der FC Südtirol zehn von den insgesamt 16 Punkten geholt. Drei Siege stehen einem Remis und einer Niederlage, gegen Bassano, gegenüber. Die Fans sahen im Drusus-Stadion einen weiteren Siege (FCS – Modena 3:1), doch dieser wurde gestrichen, da Modena aufgrund finanzieller Schwierigkeiten von der Meisterschaft ausgeschlossen wurde. Reggiana hat auswärts gerade mal zwei Punkte geholt. 


Wer spielt? 

Gegen Reggiana hat Trainer Zanetti die Qual der Wahl. Mit Baldan, er ist nach fünf Spielen Sperre wieder einsatzfähig und Berardi, er hat sich von seiner Grippe erholt, sind alle Spieler fit.


Reggiana, ein Verein mit Tradition 
 

Reggiana ist ein Traditionsverein der in früheren Jahren an der Serie A (7 Mal) und in der Serie B (37 Mal) teilgenommen hat. Nach dem 5. Tabellenplatz im Vorjahr und dem Playoff-Aus gegen Alessandria im Halbfinale hat es sich der Club aus Reggio Emilia zum Ziel gesetzt, auch in diesem Jahr um den Aufstieg mitzuspielen. Der verkorkste Start mit nur einem Remis und drei Niederlagen kostete dem Trainer Menichini den Sessel. Seit Sergio Eberini die Leitung an der Seitenlinie übernommen hat, ist jedoch ein Aufwärtstrend spürbar. Vor allem in den letzten Spielen hat Reggiana zu sich gefunden, das beweisen die beiden Siege gegen Fano (1:0) und den ehemaligen Spitzenreiter Pordenone (1:0).


Neun neue im Kader

Der Kader von Reggiana ist vollgespickt mit – für die Liga – namhaften Spielern. Neun Neue gibt es im Kader. Die wichtigsten sind der ehemalige FCS-Torhüter Davide Facchin, die Abwehrspieler Alessandro Bastrini, (kam von Cremonese und hat 10 Einsätze in der Serie A und 154 Einsätze in der Serie B auf dem Buckel) und Manfrin (Ex-Alessandria), der Mittelfeldspieler Simone Rosso (Ex-Brescia und Alessandria) sowie der Stürmer Christian Altinier, der in den letzten beiden Saisonen bei Padova 30 Tore erzielte. Unter den bestätigten Spielern befinden sich weitere Top-Akteure, wie der Kapitän der Reggiana Genevier und der Mittelfeldspieler Bovo, der bereits im Dress von Salernitana, Pescara, Spezia, Padova, Palermo, Bari und Venezia kickte. Weitere gute Spieler sind die beiden Stürmer Cesarini und Carlini.

Reggiana hat den durchschlagschwächsten Sturm der Liga (6 Tore) und die zweitbeste Abwehr (9 Gegentore). Nicht mit dabei im Drusus-Stadion sind Bovo, Facchin und Rozzio. 


Ehemalige Hüben wie Drüben

Gleich sechs! Davon fünf aus den Reihen des FCS. Angefangen von Coach Paolo Zanetti. In den letzten vier Jahren, spielte er anfangs noch selbst bei Reggiana, dann wechselte er als Co-Trainer zur Profimannschaft und zuletzt war es als Trainer der Berretti-Mannschaft unter Vertrag. Ein weiterer „Ex“ der nicht auf dem Platz stehen wird, ist Alessandro Barilli: Der aktuelle Club Berater der Weißroten, war fünf Jahre lang (von 2010 bis 2015) Präsident des emilianischen Clubs.

Unter den Spielern finden wir Daniel Offredi wieder, der in der Saison 2010-2011 insgesamt 9 Mal den Kasten von Reggiana hütete. Außerdem spielten Paolo Frascatore 22 Mal (Saison 2015-16) und Andrea Zanchi 7 Mal (Saison 2013-14) für Reggiana.

Der „Ex“ bei Reggiana ist hingegen Davide Facchin, der in der Rückrunde der Rekord-Saison 2013-14 das Tor des FCS hütete: Neun Mal in der Meisterschaft und fünf Mal in den Playoffs spielen. 


Die bisherigen Aufeinandertreffen

Die beiden Mannschaften trafen bereits zehn Mal aufeinander. Die Bilanz ist ziemlich ausgeglichen, mit einem leichten Vorteil für den FCS: sechs Unentschieden, ein Sieg für Reggiana und zwei für den FCS. In der vergangenen Saison entschied Reggiana das direkte Duell für sich: In Reggio Emilia unterlagen die Weiß-Roten mit 1:0 und in der Rückrunde im „Drusus-Stadion“ ging es 1:1-Unentschieden aus. Das Tor für den FCS erzielte Ettore Gliozzi. 



Der 14. Spieltag der Serie C (Gruppe B) – Sonntag, 12. November 2017

Albinoleffe - Fano (14.30 Uhr)
Bassano - Feralpisalò (14.30 Uhr)
Mestre - Renate (14.30 Uhr)
FC Südtirol - Reggiana (14.30 Uhr)
Pordenone - Padova (18.30 Uhr)
Teramo - Gubbio (18.30 Uhr)
Ravenna - Sambenedettese (Montag, 13. November, 18 Uhr)
Santarcangelo - Vicenza (Montag, 13. November, 20.30 Uhr)
Spielfrei: Triestina und Fermana


Die Tabelle: 

1. Padova 23 Punkte
2. Renate 22
3. Pordenone 21
4. Triestina 18
5. Albinoleffe 18
6. Bassano 18
7. Fermana 17
8. Sambenedettese 17
9. Mestre 17
10. FeralpiSalò 17
11. FC Südtirol 16
12. Vicenza 16
13. Teramo 14
14. Reggiana 12
15. Gubbio 11
16. Ravenna 10
17. Santarcangelo 7
18. Fano 6

Alter: 6 Tag(e)