• SportNews.bz on YouTube
  • SportNews.bz on Facebook
  • SportNews.bz on Twitter
  • SportNews.bz RSS Feed

Hirscher gewinnt Aspen-RTL – Eisath rast mit Laufbestzeit auf Platz 5

Florian Eisath machte in der Entscheidung 18 Plätze gut (Foto: Pentaphoto)

Florian Eisath machte in der Entscheidung 18 Plätze gut (Foto: Pentaphoto)

18. März 2017, 19:15 Ski Alpin

Marcel Hirscher hat den letzten Herren-Riesentorlauf des Winters souverän für sich entschieden. Der Weltcup-Gesamtsieger setzte sich in Aspen vor Felix Neureuther und Mathieu Faivre durch. Der Eggener Florian Eisath fuhr mit einem genialen zweiten Lauf vom 23. auf den fünften Rang nach vor.

Zum Saisonabschluss zeigten sich die besten Riesentorläufer der Welt noch einmal von ihrer besten Seite: Die Crème de la Crème des internationalen Skisports trotzte widrigsten Pistenbedingungen und sorgte – auch wenn die kleine Kristallkugel bereits vor dem Rennen vergeben war – für ein großes Spektakel. Mittendrin war dabei nicht nur Tagessieger Marcel Hirscher, sondern auch Florian Eisath.

Eisath ließ im zweiten Durchgang gehörig seine Muskeln spielen und knallte als 23. nach dem ersten Lauf eine Bestzeit in den Schnee, an der sich zahlreiche Top-Fahrer die Zähne ausbissen. Der Eggener machte Platz um Platz gut und verbesserte sich dank seines Traumlaufs um 18 Positionen auf den fünften Schlussrang nach vor. Damit machte Eisath sein zweitbestes Ergebnis im Weltcup perfekt und kletterte in der Riesentorlauf-Gesamtwertung noch auf den neunten Platz.

Ganz vorne durfte sich dagegen einmal mehr Marcel Hirscher feiern lassen. Der zurzeit wohl kompletteste Skifahrer der Welt ließ einmal mehr seine einmalige Klasse aufblitzen und raste mit einer unnachahmlichen Fahrt in der Entscheidung zu seinem 45. Weltcupsieg. Der Österreicher, der zur Renn-Halbzeit auf Rang zwei gelegen hatte, gewann mit einem Vorsprung von über einer halben Sekunde vor Felix Neureuther (Deutschland). Der Franzose Mathieu Faivre (+1.19) komplettierte das Podest.


Mölgg holt einige Weltcuppunkte – Paris geht als 16. leer aus

Neben Florian Eisath landete mit Manfred Mölgg ein weiterer Südtiroler im Aspen-Riesentorlauf in den Punkterängen. Der Enneberger wurde Zwölfter. Vier Positionen hinter Mölgg landete Speed-Spezialist Dominik Paris auf Rang 16. Weil es beim Weltcupfinale allerdings nur für die Top-15 des Klassements Punkte gibt, ging der Ultner leer aus.

Am Sonntag wird der Ski-Winter der Herren mit dem letzten Slalom der Saison abgeschlossen.


Alpiner Skiweltcup in Aspen (USA) – Endstand Riesentorlauf der Herren:

1. Marcel Hirscher (AUT) 1:49.79 Minuten
2. Felix Neureuther (GER) +0.53
3. Mathieu Faivre (FRA) +1.19
4. Stefan Luitz (GER) +1.32
5. Florian Eisath (ITA/Eggen) +1.60
5. Matts Olsson (SWE) +1.60
7. Henrik Kristoffersen (NOR) +1.71
8. Roland Leitinger (AUT) +1.86
9. Leif Kristian Haugen (NOR) +2.02
10. Cyprien Sarrazin (FRA) +2.14
11. Luca De Aliprandini (ITA) +2.15
12. Manfred Mölgg (ITA/St. Vigil) +2.24

16. Dominik Paris (ITA/Ulten) +2.35

Alter: 271 Tag(e)