• SportNews.bz on YouTube
  • SportNews.bz on Facebook
  • SportNews.bz on Twitter
  • SportNews.bz RSS Feed

Der Heimweltcup in Latsch steht ganz im Zeichen der Südtiroler Rodler

Patrick Pigneter feierte in Latsch seinen zweiten Saisonsieg (Foto: Hermann Sobe)

Patrick Pigneter feierte in Latsch seinen zweiten Saisonsieg (Foto: Hermann Sobe)

7. Januar 2017, 20:39 Naturbahnrodeln

Am Samstag standen in Latsch die Entscheidungen der zweiten Weltcupetappe der Naturbahnrodler auf dem Programm. Beim Heimrennen wussten Südtirols Rodel-Asse auf ganzer Linie zu überzeugen: Sowohl Patrick Pigneter als auch Evelin Lanthaler waren in den Einzel-Bewerben nicht zu schlagen und holten sich den Sieg.

Im Feld der Herren setzte sich Pigneter mit dem großen Vorsprung von 1,31 Sekunden vor dem Österreicher Thomas Kammerlander durch. Nach dem Sieg auf einer seiner Lieblingsstrecken im Weltcup war der Völser hochzufrieden: „In der Qualifikation ist mir ein Traumlauf gelungen, im zweiten Lauf galt es dann, die richtige Abstimmung zwischen Angriff und Verteidigung zu finden. Aber ich hatte die Bahn im Griff.“ Hinter Pigneter und Kammerlander wurde Alex Gruber Dritter. Der Villanderer, der den zweiten Platz um nur zwei Hundertstel verpasste, haderte nach dem Rennen etwas mit dem Ergebnis. „Auf der technisch anspruchsvollen Bahn hätte ich eigentlich eine bessere Leistung liefern können“, so Gruber. Florian Clara und Florian Breitenberger belegten die Plätze sieben und acht.

Das Damenrennen gewann Evelin Lanthaler vor Tina Unterberger (Österreich) und ihrer Landsfrau Greta Pinggera. Die amtierende Welt- und Europameisterin zeigte sich glücklich nach ihrem Sieg: „Der erste Lauf war spannend, auch mein zweiter Lauf war nicht fehlerfrei. Ich wusste, dass ich alles geben muss, weil es sonst nicht gereicht hätte. Trotzdem ging ich locker an die Sache ran, und jetzt bin ich natürlich froh, dass alles gut geklappt hat“, so Lanthaler, die im Gesamtweltcup der Damen hinter Unterberger an zweiter Stelle liegt. Lokalmatadorin Sara Bachmann wurde in Latsch Vierte. „Klar, auf der Heimbahn habe ich mir natürlich mehr erwartet, trotzdem bin ich nicht unzufrieden mit dem vierten Platz“, so die Worte Bachmanns im Ziel.


Südtiroler geben auch im Teambewerb den Ton an

Wie in den Einzelrennen waren auch im Teambewerb Südtirols Rodler die dominanten Athleten. Evelin Lanthaler, Alex Gruber sowie Patrick Pigneter/Florian Clara gewannen das Mannschaftsrennen vor Österreich sowie Russland.

Den einzigen „auswärtigen“ Sieg feierten in Latsch die Doppelsitzer Rupert Brüggler und Tobias Angerer aus Österreich. Das Duo aus der Alpenrepublik ließ die Seriensieger Pigneter/Clara hinter sich und eroberte seinen ersten Weltcupsieg. „Die Konkurrenz ist sehr stark, alle liegen ganz nahe beieinander. Auf dieser Bahn muss eben alles passen“, zollte Clara nach dem Rennen den Siegern Respekt. Er und Pigneter liegen nach ihrem zweiten Platz in der Gesamtwertung der Doppelsitzer weiterhin an erster Stelle.


Weltcup der Naturbahnrodler in Latsch (ITA):

Einsitzer Herren
1. Patrick Pigneter (ITA/Völs) 2:01.22 Minuten
2. Thomas Kammerlander (AUT) +1.31
3. Alex Gruber (ITA/Villanders) +1.33
4. Florian Glatzl (AUT) +1.83
5. Juri Talikh (RUS) +2.00

7. Florian Clara (ITA/St. Martin in Thurn) +2.06
8. Florian Breitenberger (ITA/St. Nikolaus) +2.10

Einsitzer Damen
1. Evelin Lanthaler (ITA/Platt in Passeier) 2:03.91 Minuten
2. Tina Unterberger (AUT) +0.44
3. Greta Pinggera (ITA/Laas) +0.58
4. Sara Bachmann (ITA/Vinschgau) +1.01
5. Michelle Diepold (AUT) +1.92

Doppelsitzer Herren
1. Rupert Brüggler/Tobias Angerer (AUT) 2:11.10 Minuten
2. Patrick Pigneter/Florian Clara (ITA) +0.07
3. Pavel Porshnev/Ivan Lazarev (RUS) +0.79
4. Christoph Regensburger/Dominik Holzknecht (AUT) +1.08
5. Christian Schopf/Andreas Schopf (AUT) +2.35 

 

Alter: 229 Tag(e)

© by WhatsBroadcast

Weitere Naturbahnrodeln News

Bald erscheinen hier unsere News...