• SportNews.bz on YouTube
  • SportNews.bz on Facebook
  • SportNews.bz on Twitter
  • SportNews.bz RSS Feed

Vukievic und Krenn in Gröden nicht zu stoppen

Christof Krenn und Marko Vukievic (Foto: saslong.org)

Christof Krenn und Marko Vukievic (Foto: saslong.org)

29. November 2016, 18:10 Ski Alpin

Tobias Kastlunger (rechts) strahlt vom Podium

Tobias Kastlunger (rechts) strahlt vom Podium

Auf dem Programm der Raiffeisen FIS Challenge Gröden standen nach dem gestrigen Super-G heute zwei Abfahrtsläufe.

Das erste Speedrennen auf dem Piz Sella oberhalb von Wolkenstein gewann der 24-jährige serbische Jura-Student Marko Vukievic in 1:26.76 Minuten vor dem Deutschen Manuel Schmid (+0.19) und dem Schweizer Urs Kryenbuehel (+0.35). „Ich war bei jedem Tor sehr konzentriert“, sagte der Sieger und Olympiateilnehmer von Sotschi 2014. „Ich habe versucht Meter um Meter Druck auf den Ski zu bringen, um bis ins Ziel den entscheidenden Vorsprung herauszufahren“. Erfreut zeigte sich der serbische Nachwuchsfahrer auch über die guten FIS-Punkte, welche er in Gröden verbuchen konnte.

Die zweite Abfahrt entschied der 22-jährige Niederösterreicher Christoph Krenn in 1:26.14 Minuten für sich. Zweiter wurde der Sieger des ersten Rennens, Marko Vukievic aus Serbien (+0.23), vor dem gestrigen Super-G-Gewinner, Sebastian Arzt aus Bad Gastein (AUT/+0.24). „Es war einfach genial“, sagte der zweite Tagessieger. „Das erste Rennen war schwer einzuschätzen. Obwohl ich nur 13. wurde, habe ich beim zweiten Rennen nicht viel verändert, nur, dass ich eben schneller war“.

Beide Sieger waren über die ausgezeichneten Pistenbedingungen voll des Lobes. 140 Athleten aus 20 Nationen haben die beiden Abfahrtsläufe bestritten. Für die Veranstalter des Saslong Classic Club waren die Wettbewerbe ebenfalls ein toller Erfolg. „Dank der tatkräftigen Unterstützung und des großen Einsatzes der Liftgesellschaft können wir bereits zu Saisonbeginn Speedrennen für die Nachwuchs organisieren“, sagt OK-Chef Rainer Senoner. „Hoffentlich sehen wir den einen oder anderen Athleten bald beim Weltcup auf der  Saslong“. Bester Südtiroler in den beiden Abfahrt war Florian Schieder (Kastelruth), dem ein 29., bzw. 25. Rang zu Buche stand.


Kastlunger in Pfelders stark: Sieg und Platz drei

Den FIS-Riesentorläufen für Junioren hat Tobias Kastlunger aus St. Vigil in Enneberg seinen Stempel aufgedrückt. Im ersten Rennen musste er sich nur den beiden "Azzurri" Antonio Fantino und Lorenzo Moschini geschlagen geben. Sein Rückstand auf Sieger Fantino betrug 1,46 Sekunden.

Beim zweiten Rennen setzte er sich hingegen vor Daniele Sette aus der Schweiz und Lukas Dick aus Deutschland durch.


FIS Raiffeisen Challenge in Gröden, Abfahrt 1:

1. Marco Vukievic (SRB) 1:26.76
2. Manuel Schmid (GER) +0.19
3. Urs Kryenbuehl (SUI) +0.35
4. Gianluca Barandun (SUI) +0.36
5. Maximilian Maas (GER) +0.49
6. Sebastian Arzt (AUT) +0.52
7. Slaven Dujakovic (AUT) +0.64
8. Ondrej Berndt (CZE) +0.77
9. Christof Brandner (GER) +0.78
10. Stefan Babinsky (AUT) +0.84

 
Abfahrt 2

1. Christoph Krenn (AUT) 1:26.14
2. Marko Vukievic (SRB) +0.23
3. Sebastian Arzt (AUT) +0.24
4. Niklas Köck (AUT) +0.90
5. Slaven Dujakovic (AUT) +1.02
6. Tristan Takats (AUT) +1.18
7. Gianluca Barandun (SUI) +1.30
8. Davide Cazzaniga (ITA) +1.48
9. Urs Kryenbuehl (SUI) +1.56
10. Manuel Schmid (GER) +1.58

Alter: 10 Tag(e)