• SportNews.bz on YouTube
  • SportNews.bz on Facebook
  • SportNews.bz on Twitter
  • SportNews.bz RSS Feed

Sieg: Christoph Mick sorgt in Bad Gastein für die Sensation

Christoph Mick auf dem höchsten Stockerl-Platz

Christoph Mick auf dem höchsten Stockerl-Platz

10. Januar 2017, 20:20 Snowboard

Der Knoten ist geplatzt: Im dritten Weltcup-Rennen der Saison gab es für Südtirols Parallel-Snowboarder den ersten Sieg. Dafür verantwortlich war Christoph Mick, der am Dienstagabend beim Parallel-Slalom in Bad Gastein nicht zu schlagen war.

Der 28-Jährige aus Welschnofen heimste im österreichischen Kurort seinen zweiten Weltcupsieg ein – also genau an jenem Ort, wo er fast auf den Tag genau vor zwei Jahren zum ersten Mal auf ein Weltcuppodium gestiegen ist. Damals, am 9. Jänner 2015, wurde er Zweiter. Elf Monate später feierte Mick in Cortina seinen ersten Sieg und zugleich seinen letzten Stockerl-Platz – bis heute.

Denn am Dienstag zeigte er all sein Können auf und fuhr zum Sieg. In der Qualifikation noch auf Rang acht, kämpfte er sich mit starken Leistungen durch die K.O.-Runden und stand schließlich im Finale. Dort traf er auf den Schweizer Kaspar Flütsch, seinerseits ebenfalls ein Überraschungsmann, mit dem er sich einen spannenden Fight lieferte. Während Flütsch im oberen Teil der Strecke ein Patzer unterlief, wackelte Mick kurz vor dem Ziel, rettete am Ende aber einen mickrigen Vorsprung von 0,09 Sekunden über die Linie. Der zweite Weltcupsieg seiner Karriere war Realität.


March stark, Messner überrascht

Neben Mick sorgte auch Aaron March für Aufsehen. Er belegte in der Endabrechnung den sechsten Rang, nachdem er im Viertelfinale an Flütsch gescheitert war. Kein Erfolgserlebnis gab es dagegen für Roland Fischnaller, der beim letzten Rennen in Cortina mit einem zweiten Platz für Furore gesorgt hat, dieses Mal aber bereits im Achtelfinale ausgeschieden ist und 16. wurde.

Eine tolle Leistung bot Gabriel Messner, der in seinem dritten Weltcuprennen auf Rang 13 fuhr. Nadya Ochner bestach mit der drittbesten Quali-Zeit, scheiterte im Achtelfinale aber an der Schweizerin Julie Zogg und wurde Neunte.


FIS Weltcup, Parallel-Slalom in Bad Gastein (AUT)

Herren
1. Christoph Mick (ITA/Welschnofen)
2. Kaspar Flütsch (SUI)
3. Andreas Prommegger (AUT)
4. Nevin Galmarini (SUI)
5. Dario Caviezel (SUI)
6. Aaron March (ITA/Schabs)

9. Maurizio Bormolini (ITA)
13. Gabriel Messner (ITA/Villnöß)
16. Roland Fischnaller (ITA/Villnöß)
22. Mirko Felicetti (ITA)
42. Daniele Bagozza (ITA/Gröden)


Damen
1. Daniela Ulbing (AUT)
2. Michelle Dekker (NED)
3. Sabine Schöffmann (AUT)
4. Julie Zogg (SUI)
5. Ramona Theresia Hofmeister (GER)

9. Nadya Ochner (ITA/Burgstall)



SN/td



Alter: 10 Tag(e)