• SportNews.bz on YouTube
  • SportNews.bz on Facebook
  • SportNews.bz on Twitter
  • SportNews.bz RSS Feed

Snowboard: Kein Südtiroler Podestplatz in Bad Gastein

Aaron March war als siebter bester Südtiroler in Bad Gastein (Fotos: Miha Matavz)

Aaron March war als siebter bester Südtiroler in Bad Gastein (Fotos: Miha Matavz)

8. Januar 2016, 20:49 Snowboard

Das Podium mit Bormolini (links) und Felicetti (rechts)

Das Podium mit Bormolini (links) und Felicetti (rechts)

Die in diesem Winter sehr erfolgreichen Snowboarder der italienischen Nationalmannschaft haben beim Weltcup in Salzburg wieder zwei Stockerlplätze ergattert. Südtiroler war am Freitagabend aber keiner darunter.

Maurizio Bormolini aus Livigno erreichte zum ersten Mal in seiner Karriere das Finale, musste sich dort aber dem Bulgaren Radoslav Yankov geschlagen geben. Während Bormolini über sein erstes Weltcup-Podium jubelte, feierte Yankov seinen zweiten Weltcuperfolg. Den ersten hatte der 26-Jährige beim Weltcupauftakt in Carezza erreicht. Im Dezember hat er einen Parallel-Riesentorlauf für sich entschieden, nun gewann das „ewige Talent“ zum ersten Mal einen Parallel-Slalom.

Der dritte Platz ging hingegen an den Trentiner Mirko Felicetti. Er wies im „kleinen Finale“ den Österreicher Benjamin Karl in die Schranken, seines Zeichens viermaliger Weltmeister. Auch in Cortina vor drei Wochen hatte Felicetti als dritter am Podium gestanden.


March bester Südtiroler, Mick scheitert in der Quali

Von den Südtirolern schafften es Aaron March (Sterzing) und Edwin Coratti (Graun) ins Viertelfinale. March hatte im Achtelfinale Roland Fischnaller (Villnöß) eliminiert, der durch ein Tor fuhr und disqualifiziert wurde. Anschließend zog March gegen Yankov den Kürzeren und belegte im Endklassement den siebten Rang. Für Coratti kam das Aus im Duell mit Karl. Er wird in der Ergebnisliste gleicht hinter March als achter geführt, Fischnaller scheint als zehnter auf. Für Coratti war es nach mehreren durchwachsenen Leistungen ein lang ersehnter Befreiungsschlag.

In der Quali blieb hingegen der Sieger des letzten Weltcuprennens in Cortina, Christoph Mick aus Welschnofen hängen. Hier war auch für Hannes Hofer (Brixen) und Daniele Bagozza (Gröden) Endstation.


Ochner auf Rang acht

Bei den Damen ging der Sieg an die Russin Ekaterina Tudegesheva, die im Finale die Österreicherin Julia Dujmovits besiegte. Für Tudegesheva war es der 12. Weltcupsieg, Dujmovits wurde in Bad Gastein zum dritten Mal zweite. Das Podium komplettierte Sabine Schöfffmann, ebenfalls aus Österreich.

Nadya Ochner (Burgstall) schlug im Achtelfinale die Österreicherin Marion Kreiner, musste sich in der Runde der letzten acht jedoch der Russin Alena Zavarzina beugen. Sie belegte am Ende Platz acht.  

Untenstehend gibt’s alle Ergebnisse des Snowboard-Weltcups in Bad Gastein als PDF-Datei!

Von: Hannes Kröss
Alter: 338 Tag(e)