b American Football

Der ehemalige NFL-Spieler Phillip Adams (†). © GETTY IMAGES NORTH AMERICA / MADDIE MEYER

Schreckliche Tat: Ex-NFL-Profi richtet Blutbad an

Die US-Sportwelt ist geschockt: Phillip Adams, ehemaliger NFL-Spieler, hat ein Blutbad mit mehreren Toten angerichtet.

Die USA werden von einer schrecklichen Tat erschüttert: Phillip Adams, der in seiner Karriere in der NFL (die US-amerikanische Profiliga im American Football) 78 Spiele absolvierte, hat fünf Menschen und später sich selbst ermordet. Der 32-Jährige, der in seiner Zeit als Profi in fünf Saisonen bei sechs Teams gespielt hat, brachte in der Stadt Rock Hill in Südkalifornien offenbar unter anderem seinen Arzt, dessen Frau und zwei Enkel um.


Noch ist vieles unklar in diesem Fall, aber laut übereinstimmenden Medienberichten war Adams bei Robert Lesslie, einem bekannten Arzt in Rock Hill, in Behandlung. Was den ehemaligen Football-Spieler zu diesen fürchterlichen Morden getrieben hat, ist zur Stunde völlig ungewiss. Adams' Vater sagte dem Fernsehsender WCNC-TV, dass er Football für die Probleme verantwortlich macht, die seinen Sohn zu der Gewalttat gebracht haben könnten. „Ich kann sagen, er ist ein gutes Kind, er war ein gutes Kind, und ich glaube, der Football hat ihn durcheinander gebracht“, sagte Alonzo Adams.

Wie US-Medien berichten, habe der ehemalige Footballer 2012 binnen kurzer Zeit mehrere Gehirnerschütterungen erlitten. Deshalb wird spekuliert, dass Adams die in der NFL nicht seltenen Langzeitschäden davongetragen hat. Der ehemalige Football-Spieler wird zur Wahrheitsfindung in diesem Fall nichts mehr beitragen können. Er wurde nach der Bluttat unweit vom Tatort entfernt tot aufgefunden.

Autor: sn

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210