8 Badminton

Trainer Henri Vervoort (unten links) können mit der bisherigen Saison zufrieden sein. © pm

Mals qualifiziert sich für die Play-offs

Nach dem letzten den drei Serie-A-Wochenenden schaffte es der SV Mals als einzige Südtiroler Mannschaft , sich für das Play-off zu qualifizieren. Für die anderen Südtiroler Teams lief es dagegen weniger gut.

Alle elf Mannschaften der Serie A trafen sich zur dritten und letzten Meisterschaftsrunde in Palermo (Sizilien). Dabei spielten sie um die ersten vier Plätze für die Qualifikation zu den Play-offs oder kämpften gegen den Abstieg. Während im letzten Jahr mit Bozen, Meran und Mals noch drei Südtiroler Mannschaften den Sprung unter die Top vier schafften, stehen die Vinschger in diesem Jahr allein im Play-off. Mit drei Siegen rückte der SV Mals gar an die Spitze der Serie-A-Tabelle vor, in dem die Vinschger alle vier Begegnungen in Palermo für sich entscheiden konnten.

Für Meran und Bozen, die zuvor noch auf einen Einzug ins Play-off hoffen konnten, war es dagegen kein erfolgreiches Wochenende. Der SSV Bozen landete schlussendlich auf Rang fünf. Dabei war vor allem die bittere 2:3-Niederlage gegen Mailand entscheidend, um nicht den Sprung in die Top vier zu schaffen. Auch der SC Meran vergab durch die Niederlage gegen den direkten Konkurrenten Chiari seine Chancen aufs Play-off. Gegen Boccardo konnte immerhin noch Platz sechs eingeheimst werden.

Dem SV Kaltern halfen die 3:2-Siege gegen Piume D'Argento und Annapoli am finalen Serie-A-Wochenende nichts mehr. Sie schoben sich damit zwar auf den 10. Platz nach vorn, stiegen aber dennoch in die Serie B ab.

Autor: pm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210