d Basketball

Blake Griffin und die Nets stehen in den Playoffs. © APA/getty / Sarah Stier

Brooklyn vorzeitig für Post Season qualifiziert

Die Brooklyn Nets stehen als erstes Team der Eastern Conference im Play-off der National Basketball Association (NBA).

Das Team aus New York feierte am Dienstagabend in Tampa einen 116:103-Sieg über die Toronto Raptors. Vor den Nets hatte bisher nur NBA-Leader Utah Jazz seinen Platz in der Post Season sicher. Die Golden State Warriors schlitterten dagegen in ein 103:133-Heimdebakel gegen die Dallas Mavericks, die von Beginn an das Match diktierten.


Topscorer der Gäste aus Texas war einmal mehr All-Star Luka Doncic. Der 22-jährige Slowene spielte nur 28:06 Minuten, weil die Partie schon früh entschieden war, kam aber trotzdem auf 39 Punkte, acht Assists und sechs Rebounds. Bereits zur Pause waren die Mavs nach einem viertelübergreifenden 28:0-Run 62:29 vorangelegen.

Bei den Warriors war für Kapitän Stephen Curry nach knapp 30 Minuten Schluss. Der 33-Jährige, der von Dallas meist mit zwei Mann verteidigt wurde, erzielte 27 Punkte und versenkte auch fünf seiner insgesamt neun Distanzwürfe. Damit verbesserte Curry den NBA-Dreierrekord für einen Kalendermonat auf 90 (bei 189 Versuchen). In ihrem letzten April-Spiel gastieren die Warriors in der Nacht auf Freitag bei den Minnesota Timberwolves.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210