d Basketball

Siena befindet sich weiter auf dem dritten Tabellenplatz (Foto menssanabasket.it)

Tomas Ress verliert mit Siena das Topspiel in Mailand

Olimpia Mailand hat sich den Sieg in der Neuauflage des Vorjahresfinale gegen Montepaschi Siena gesichert. Der Südtiroler Tomas Ress kam in dieser kuriosen Partie zu einem Teilzeiteinsatz.

Die Partie war gespickt mit großen Emotionen, wenngleich kein Basketball der Extraklasse geboten wurde und sowohl Mailand (Langford fehlte), als auch Siena (ohne Hackett) gehandicapt an den Start gegangen waren.

Mailand ging schnell in Führung, doch als der Buchholzer Tomas Ress im zweiten Spielabschnitt aufs Parkett kam, drehten die Gäste plötzlich auf und gingen mit 33:26 in Front. Der Vorsprung hielt allerdings nicht und Mailand drehte den Spieß nochmal zu seinen Gunsten. Am Ende setzte sich der Tabellensechste gegen den Dritten mit 72:68 durch. Ress blieb am Ende ohne Punktgewinn.


EA7 Milano – Montepaschi Siena 72:68 (23:15, 26:33, 43:41)

Mailand: Giachetti , Hairston 9, Fotsis, Chiotti, Bourousis 14, Melli 9, Bremer, Gentile 22, Green 7, Radosevic 7, Basile 6, Langford, Coach: Scariolo.

Siena: Brown 24, Eze 2, Carraretto, Rasic 5, Kangur 7, Sanikidze 4, Ress, Sousan, Ortner, Neri, Jnning 11, Moss 15. Coach: Banchi.

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210