h AlpsHL

Mit dem aktuellen Meister Laibach ist auch in dieser Saison wieder zu rechnen. © Facebook/HK Olimpija

ALPS-CHECK | Das ist die Konkurrenz der Südtiroler

Nachdem SportNews in einer Video-Serie die heimischen Klubs der Alps Hockey League ausführlich vorgestellt hat, sind nun die Teams außerhalb der Landesgrenzen an der Reihe. Die Blicke sind dabei vor allem auf zwei Klubs gerichtet.

Die Rede ist vom aktuellen Meister Laibach und vom früheren AlpsHL-Champion Asiago . Beide Teams sind in dieser Saison absolute Titelanwärter - und das, obwohl die Gegensätze kaum größer sein könnten. Die Grünen Drachen verzichten nämlich - wie schon im Vorjahr - komplett auf ausländische Spieler und setzen auf slowenische Akteure. Asiago hingegen ist traditionell mit Legionären und Doppelstaatsbürgern bespickt. Beide Konzepte waren in der Vergangenheit erfolgreich. Man darf also gespannt sein, welches sich in dieser Saison durchsetzt.

Gianluca Vallini soll Asiago zum Titel führen. © Serena Fantini / Facebook/Asiago Hockey

Fassa will neu angreifen
Höher einzuschätzen als in der vergangenen Saison sind Fassa und Cortina . Vor allem die Trentiner haben mächtig aufgerüstet, wobei Cortina über den noch besseren Kader verfügt. Bei den Falcons sollen Linus Lundström, David Roupec und Derek Eastman, die allesamt von Liga-Konkurrent Gröden gekommen sind, sowie Michele Marchetti und Edoardo Caletti die abgelaufene Seuchensaison vergessen machen. Cortina hingegen war in der letzten und wird auch in der neuen Spielzeit ein ernstzunehmender Kandidat für die Playoff-Plätze sein.

Derek Eastman im neuen Dress. © Doriano Brunel / Facebook/Fassa Falcons

Ein Wörtchen im Titelkampf mitreden wollen in dieser Saison auch die österreichischen Vereine. Die größten Ambitionen haben dabei der EHC Lustenau und die VEU Feldkirch . Zu den Meisterschafts-Favoriten zählen die Vorarlberger allerdings nicht. Interessant wird auch zu sehen sein, was die neuen Klubs aus Linz und Wien zu leisten vermögen. Die Playoffs scheinen für diese Mannschaften jedoch außer Reichweite. Gleiches gilt für Klagenfurt , nicht aber für die Jungbullen aus Salzburg . Die Überraschungsmannschaft der abgelaufenen Saison will trotz namhafter Abgänge wieder die Großen ärgern.

Hier präsentieren wir die Südtiroler Teams im Video:
Rittner Buam


HC Gröden


Wipptal Broncos


HC Pustertal

Autor: leo

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210