h AlpsHL

Der Bozner Gianluca Vallini hielt zwar 33 Schüsse, Asiago verlor aber dennoch mit 2:3. © P. Basso

Asiago und Ljubljana wanken

Die beiden Halbfinalserien in der Alps Hockey League entwickeln sich zu einem wahren Krimi. Jesenice und Lustenau erzwangen am Donnerstagabend nämlich ein fünftes, alles entscheidendes Spiel.

Zwar hatten der Kalterer Alex Frei Asiago in Spiel 3 mit einer feinen Einzelaktion früh mit 1:0 in Führung gebracht und Steven McParland im Schlussdrittel auf 2:1 für die Hausherren gestellt, doch dann drehte Jesenice den Spieß noch um. Die Slowenen wendeten das Saison-Aus ab, retteten sich in die Overtime und erzielten dort schließlich den 3:2-Siegtreffer. Damit übersiedelt die Best-of-5-Serie am Samstag wieder nach Jesenice, wo das entscheidende Duell über die Bühne geht.


Auch Ljubljana und Lustenau werden sich am Samstag im 5. Halbfinalduell in Slowenien nochmal gegenüberstehen. Die Vorarlberger landeten am Donnerstag nämlich einen 2:1-Erfolg und damit zugleich den zweiten Sensationscoup binnen drei Tagen gegen den großen Titelfavoriten. Dessen Meisterträume hängen beim Serienstand von 2:2 am seidenen Faden.

AlpsHL, 4. Halbfinalspiel:
Asiago Hockey – HDD Jesenice 2:3 n.V.
Tore: 1:0 Frei (3.39), 1:1 Rajsar (24.48), 2:1 McParland (46.16), 2:2 Stojan (53.06), 2:3 Planko (74.26)
Best-of-5-Serie: 2:2

EHC Lustenau – HK Olimpija Ljubljana 2:1
Tore: 1:0 Grabher Meier (9.45), 1:1 Pulli (19.27), 2:1 Karkis (49.36)
Best-of-5-Serie: 2:2

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210