h AlpsHL

Als Italienmeister darf Asiago am Continental Cup teilnehmen. © Optic Rapid/I. Foppa

Continental Cup ohne Südtiroler Beteiligung

Südtirols Teams müssen beim diesjährigen Continental Cup zuschauen. Dafür sind aber zwei AlpsHL-Vereine Gastgeber einer Gruppe. Darauf einigten sich alle Teilnehmer in einer Videokonferenz, die am Freitag stattfand.

Asiago und Laibach richten genauso wie Frederikshavn (Dänemark) und Amiens (Frankreich) die Gruppenspiele des internationalen Cups aus. Die Gruppenphase findet vom 13. bis zum 15. November statt, die Teilnehmer wurden im Vergleich zum Vorjahr aufgestockt. Mit dem neuen Format wird die Gruppenphase, in der die Finalisten ermittelt werden, von zwei auf vier Gruppen erweitert, aus denen nur der Sieger in das Endturnier vom 8. bis 10. Januar 2021 aufsteigt. Die ersten Qualifikationsspiele finden bereits vom 16. bis zum 18. Oktober statt.


Insgesamt umfasst der Continental Cup 20 Mannschaften aus 20 Ländern. Der Großteil ist entweder nationaler Meister oder rangierte auf dem ersten Platz, als die Saison wegen der Corona-Pandemie abgesagt wurde. Die Vereine kämpfen übrigens nicht nur um den Continental-Cup-Sieg, sondern auch um eine Einladung zur Teilnahme an der Champions Hockey League in der folgenden Saison. Im vergangenen Winter war SonderjyskE Vojens der erste Sieger des Continental Cups aus Dänemark.

Qualifikation (16. bis 18. Oktober):
Gruppe A in Akureyri (Island): Skautafelag Akureyrar, Kaunas Hockey (Litauen), Barca Hockey (Spanien), HC Bat Yam (Israel)

Gruppe B in Sofia (Bulgarien): Irbis-Skate Sofia, Crvena Zvezda Belgrad (Serbien), Mladost Zagreb (Kroatien), Buz Beykoz Istanbul (Türkei)
Gruppenphase (13. bis 15. November):
Gruppe C in Amiens (Frankreich): Amiens Gothiques, Yertis Pavlodar (Kasachstan), Ferencvarosi TC (Ungarn), Zweitplatzierter Gruppe B

Gruppe D in Asiago (Italien): Asiago Hockey, Sheffield Steelers (Großbritannien), Club TBD (Ukraine), Zweitplatzierter Gruppe A

Gruppe E in Laibach (Slowenien): Olimpija Ljubljana, Shakhtyor Soligorsk (Weißrussland), Olimp Riga (Lettland), Sieger Gruppe B

Gruppe F in Frederikshavn (Dänemark): Frederikshavn White Hawks, Unia Oswiecim (Polen), SC Miercurea Ciuc (Rumänien), Sieger Gruppe A

Autor: leo

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210