h AlpsHL

Matt Wilkins traf doppelt. © Studio Kostner

Der HCG gibt sich in Klagenfurt keine Blöße

Das nennt man einen klassischen Pflichtsieg: HC Gherdëina hat in Klagenfurt die Chance, sich noch für die Playoffs zu qualifizieren, am Leben gehalten.

Am Sonntag erwischten die Furie einmal mehr einen Fehlstart und gerieten bereits nach rund 5 Minuten in Rückstand. Der Gegentreffer rüttelte die Ladiner wach: Nur 10 Sekunden nach Klagenfurts Führungstreffer stellte Matt Wilkins alles wieder auf Null. Und anschließend gab es auf der HCG-Bank eine echte Rarität zu bejubeln: Denn Mikael Kurki, der nicht für seine Offensiv-Künste bekannt ist, erzielte im Powerplay seinen 1. Saisontreffer – 2:1 hieß es zur Pause.

Im Mitteldrittel erhöhte Gröden die Schlagzahl und zog dank des bärenstarken Wilkins und Viktor Schweitzer auf 4:1 davon. Und spätestens als Letzterer in Überzahl erneut zur Stelle war, war der HCG-Sieg in der Tasche. Zwar betrieben die Hausherren noch Ergebniskosmetik, am ungefährdeten 5:3-Sieg änderte sich aber nichts mehr.

Qualification Round, Gruppe A
EC KAC II – HC Gherdëina 3:5
Tore: 1:0 Hämmerle (5.19), 1:1 Wilkins (5.29), 1:2 Kurki (16.40), 1:3 Wilkins (29.16), 1:4 Schweitzer (34.22), 1:5 Schweitzer (41.57), 2:5 Kreuzer (44.19), 3:5 Kompain (53.48)
Zuschauer: 137

Die Tabelle:
Pos.TeamSpielePunkte
1.Red Bull Juniors311
2.HC Gherdëina37
3.EHC Lustenau37
4.Wipptal Broncos36
5.Vienna Capitals36
6.EC KAC II30

Autor: leo

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210