h AlpsHL

Mathieu Lemay wird nicht mehr für die Broncos jubeln.

Die Broncos verlieren ihren Punktegaranten

Der Abgang zeichnete sich zwar ab, trifft die Wipptal Broncos aber dennoch tief ins Mark: Mathieu Lemay wechselt nach Deutschland.

Der 25-jährige Kanadier kam im Sommer 2019 als Nobody aus der nordamerikanischen Universitätsliga erstmals nach Europa und schlug in der AlpsHL ein wie eine Bombe. Mit unglaublichen 85 Scorerpunkten (35 Tore, 50 Vorlagen) in 44 Partien avancierte er in der Fuggerstadt auf Anhieb zum Leistungsträger. Gemeinsam mit seinem kongenialen Sturmpartner Slater Doggett (86 Punkte) zog er die Sterzinger Fans über Monate hinweg in seinen Bann.


Selbiges soll Lemay nun auch im sächsischen Provinzstädtchen Crimmitschau gelingen, wo er dem dortigen DEL2-Klub zum Höhenflug verhelfen will. „Ich freue mich auf dieses Kapitel und hoffe, dass ich dieser Stadt, in diesen schweren Zeiten der Corona-Krise, etwas Begeisterung geben kann“, wird der ehemalige Sterzinger auf der Klubhomepage zitiert. Der Zweitligist aus Ostdeutschland will mit Lemay und dem ehemaligen Pustertal-Trainer Mario Richer an die Tür zur DEL anklopfen. Die Broncos dagegen müssen sich nach einem neuen Stürmer umsehen.

Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210