h AlpsHL

Alessio Niccolai und Markus Spinell werden sich auch am Samstagabend duellieren. © Oskar Brunner

Die neue Saison beginnt mit einem Leckerbissen

213 Tage nach dem vorzeitigen Saisonabbruch jagen in der Alps Hockey League am Samstagabend die Kufen-Cracks wieder dem Puck hinterher. Südtirols Fans dürfen sich gleich am ersten Spieltag auf ein heißes Derby freuen.

Die wohl ungewöhnlichste Saison aller Zeiten beginnt mit dem Derby zwischen den Wipptal Broncos und den Rittner Buam. In Sterzing sind die Gäste aus dem Hochplateau aus zweierlei Hinsicht zu favorisieren. Zum einen, weil sie in der Saisonvorbereitung trotz namhafter Abgänge jedes Spiel gewonnen haben und über den ausgeglicheneren Kader verfügen. Zum anderen, weil noch immer nicht feststeht, ob die Broncos ihre Legionäre einsetzen können. Trainer Dustin Whitecotton hofft zumindest auf die Dienste von Trevor Gooch und Dante Hannoun, die bereits vor zwei Wochen in Sterzing eingetroffen sind, zählen zu können. Allerdings hat weder Gooch noch Hannoun ein Testspiel bestritten. Inwieweit dieser Umstand die Entscheidung des Übungsleiters beeinflussen wird, ist unklar. Fest steht hingegen, dass den Broncos eine große Aufgabe bevor steht, die nur schwer zu lösen sein wird. Angetrieben von den 200 zugelassenen Fans werden die Wipptaler aber versuchen, den Ritten-Bann, der seit Dezember 2018 besteht, zu brechen.


In der selben „Return-2-Play-Gruppe“ duellieren sich am Samstagabend im Rienzstadion der HC Pustertal und die Jungbullen aus Salzburg. Auch hierbei sind die Kräfteverhältnisse klar verteilt: Während die Wölfe als Titelaspirant der Favorit sind, wäre für die zu Saisonbeginn traditionell inkonstanten Salzburger ein Punktgewinn ein großer Erfolg. Jedenfalls läutet die Partie die letzte Saison im altehrwürdigen Rienzstadion ein, ehe die Schwarzgelben in der nächsten Saison in das neue Stadion in Bruneck übersiedeln.

Gröden empfängt den Angstgegner
Am frühen Abend bekommt es der HC Gherdëina im Pranives mit Cortina zu tun. Die Ampezzaner haben die letzten zehn Duelle (Freundschaftsspiele inbegriffen) gegen die Furie allesamt gewonnen. Die Chancen, dass die Mannschaft von Ivo Machacka diese Serie weiter ausbaut, stehen gut, zumal der HCG in den Vorbereitungsspielen nicht überzeugt hat. Allerdings muss der Pusterer Cheftrainer ohne seinen besten Scorer auskommen. Remy Giftopoulos ist wie Harrison Cottam wegen Corona-Bestimmungen zum Zuschauen verdammt. Nichtsdestotrotz hat Cortina alle Trümpfe in der Hand.
Alps Hockey League, 1. Spieltag
Samstag, 3. Oktober:

HK Olimpija Ljubljana – HDD Jesenice (17.30 Uhr)
HC Gherdëina – SG Cortina (18.30 Uhr)
Steel Wings Linz – EC KAC (19.00 Uhr)
Wipptal Broncos – Rittner Buam (19.30 Uhr)
EC Bregenzerwald – EHC Lustenau
VEU Feldkirch – EC Kitzbühel
HC Pustertal – Red Bull Juniors (20.00 Uhr)

Autor: leo

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210