h AlpsHL

Die Rittner Defensive um Goalie Thomas Tragust erwies sich als sattelfest. © M. Pattis

Diese Buam sind zu stark für den Meister

Ritten hat am späten Sonntagnachmittag das Spitzenspiel der 26. Runde AlpsHL-Champion Asiago klar für sich entschieden.

Der Italienmeister vom Hochplateau erwischte vor weit mehr als 1.000 Zuschauern den besseren Start. Nach zwei Minuten war es Andreas Lutz, der seinen ehemaligen Teamkollegen Frederic Cloutier erstmals testete. Auf der Gegenseite versuchte es Michele Marchetti mit einem tollen Alleingang, er blieb aber an Ritten-Goalie Thomas Tragust hängen. Dies war auch die einzige nennenswerte Torchance von Asiago im ersten Drittel. In der sechsten Minute kam dann die Scheibe zu Thomas Spinell, sein Abschluss fiel jedoch zu zentral aus.

Nach 11.04 Minuten gingen die „Buam“ verdient in Führung: Stefan Quinz brachte den Puck irgendwie vor das Tor von Cloutier, wo Henrik Eriksson goldrichtig stand und zum 1:0 einschob. Keine 180 Sekunden später hätte Kapitän Dan Tudin auf 2:0 erhöhen können, Cloutier wuchs aber über sich hinaus und wehrte ab. Die letzte Chance im ersten Drittel hatte Stefan Quinz, doch auch er biss sich im Konter die Zähne an Cloutier aus. Dass es nach den ersten 20 Minuten „nur“ 1:0 für Ritten stand, hatte Asiago vor allem seinem Schlussmann zu verdanken.

Ritten zieht die Zügel an
Das Mitteldrittel begann mit einer kalten Dusche für die Gastgeber. Nach nur 53 Sekunden lenkte Lorenzo Casetti einen Schuss von Josef Foltin unhaltbar zum 1:1 ab. Dieser Gegentreffer rüttelte die „Buam“ so richtig wach: In der 28.12 Minute war es wieder Eriksson, der einen Zuckerpass von Simon Kostner zum 2:1 verwertete. Für den 22-jährigen schwedischen Center waren es die Saisontreffer Nummer 11 und 12. Nur wenige Minuten später hatte Ritten Glück, dass Michele Marchetti nur die Torumrandung traf. Kurz darauf sorgte der Italienmeister für die Vorentscheidung. Der bärenstarke Eriksson sah seinen Sturmpartner Simon Kostner, der mit einem satten Schuss ins Kreuzeck auf 3:1 erhöhte. Lediglich 68 Sekunden später überlistete auch Olegs Sislannikovs Asiagos Cloutier mit einem Backhandschuss zum vierten Mal.

Simon Kostner und Henrik Eriksson (im roten Trikot) trugen sich in die Trefferliste ein (Foto: M. Pattis)

Im Schlussdrittel kam Asiago zwar mit Marco Rosa in der 45.51 Minute noch einmal auf 2:4 heran, mehr war aber nicht drin. Die Hausherren kontrollierten das Match, erzielten 71 Sekunden vor Spielende, als Asiago den Torhüter vom Eis nahm, auch noch das 5:2-Endergebnis mit Markus Spinell.

Ritten bestätige einmal mehr seine unglaubliche Heimstärke. Die letzte und bis dato einzige Heimniederlage kassierten die Lehtonen-Cracks am 11. Oktober gegen Jesenice (1:4), heute feierte man den neunten Sieg in Folge in der Arena Ritten, den 11. im 12. Heimspiel. Die „Buam“ schauen jetzt zuversichtlich auf das neue Jahr.

Die weiteren Südtiroler Teams bestreiten ihre Spiele am Abend ( Ein ausführlicher Bericht folgt ).

Rittner Buam - Asiago Hockey 5:2 (1:0, 3:1, 1:1)

Tore: 1:0 Henrik Eriksson (11.04), 1:1 Lorenzo Casetti (20.53), 2:1 Henrik Eriksson (28.12), 3:1 Simon Kostner (34.52), 4:1 Olegs Sislannikovs (36.00), 4:2 Marco Rosa (45.51), 5:2 Markus Spinell (58.49)
Zuschauer: 1.124

Die Abendspiele im Überblick:

Red Bull Juniors - Olimpija Ljubljana (17.30 Uhr)
EK Zell am See - Jesenice (19.30 Uhr)
Wipptal Broncos - Milano Rossoblu (19.30 Uhr)
EC Kitzbühel - EHC Lustenau (20 Uhr)
HC Pustertal - SG Cortina (20 Uhr)
HC Gröden - Fassa Falcons (20.30 Uhr)

Autor: pm

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210