h AlpsHL

Olimpija Ljubljana gewinnt auch Spiel 2 gegen Asiago um den Bozner Torhüter Gianluca Vallini. © Vito De Romeo

Dramatisch: Asiago verliert wieder in der Overtime

Olimpija Ljubljana hat in der Finalserie der Alps Hockey League abermals in der Overtime zugeschlagen.

Ljubljana setzte sich gegen Asiago nach der Verlängerung mit 3:2 durch. In dieser standen die Slowenen allerdings nur, weil sie 33 Sekunden vor dem vermeintlichen Ende den Ausgleich erzielt hatten. Asiagos Führungstreffer im dritten Drittel fiel nur eine knappe Minute davor. Mit zwei Overtime-Siegen führt Ljubljana in der „best-of-five“-Finalserie mit 2:0. Damit haben die Slowenen bereits am Samstag den Matchpuck zum Titelgewinn.


Steven McParland brachte Ljubljana in der 15. Minute in Front. Der Ausgleich von Tadej Cimzar folgte in der 37. Minute. Ab diesem Zeitpunkt wussten die Goalies beider Teams (Gianluca Vallini und Paavo Holsa) zu überzeugen und wehrten zahlreiche hochkarätige Chancen auf den Führungstreffer ab. So blieb beispielsweise der Asiago-Schlussmann im 1-gegen-1-Duell mit Ziga Pance – dem Goldtorschützen von Spiel 1 - Sieger. Nur eine Minute vor dem Ende erzielte Matteo Tessari dann den Führungstreffer für Asiago.

Für Ljubljana verblieb kaum mehr Zeit für den Ausgleich. Mit sechs Feldspielern rettete Aleksandar Magovac die Gäste mit einem Blueliner 27 Sekunden vor dem Ende in die Verlängerung. In der Overtime schloss Luka Ulamec einen Breakaway durch die Beine von Vallini ab.

Alps Hockey League: Finale, Spiel 2
Asiago – Olimpija Ljubljana 2:3 n. V.
1:0 McParland (14.07), 1:1 Cimzar (36.20), 2:1 Tessari (58.57), 2:2 Magovac (59.33), 2:3 Ulamec (66.37)

Stand in der Serie: 0:2

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210