h AlpsHL

Asiago kämpft um seinen zweiten AlpsHL-Titel. © Vito De Romeo

Frei, Vallini und Asiago stehen im Finale

Asiago hat am Samstagabend das Finale in der Alps Hockey League erreicht. Den Südtirolern Alex Frei und Gianluca Vallini wurde im entscheidenden Spiel in Jesenice eine Hauptrolle zuteil.

Am Donnerstag hatten die Stellati den ersten Matchpuck vergeben, als Enrico Miglioranzi & Co. im Hodergart mit 2:3 nach Verlängerung verloren. Zwei Tage darauf drehte Asiago den Spieß um und zog dank eines hart umkämpften 2:1-Sieges ins Finale ein.


In Jesenice begegneten sich die beiden Teams einmal mehr auf Augenhöhe – nach 20 Minuten hieß es 0:0. Nach dem Seitenwechsel erzielte Jaka Sodja das 1:0 für die Gastgeber (24.). Allerdings währte die Freude nur kurz: Rund 10 Minuten später stellte Michele Marchetti die Partie mit einem Doppelpack auf den Kopf. Jesenice war anschließend zu keiner Reaktion mehr in der Lage, sodass Asiago ins Finale einzog und dort um seinen zweiten AlpsHL-Titel kämpft.

Entscheidenden Anteil am Erfolg hatten Alex Frei und Gianluca Vallini: Während der Kalterer den zwischenzeitlichen Ausgleich vorbereitete, hielt Vallini mit 24 Paraden den Sieg seiner Mannschaft fest. Im Finale treffen Frei & Co. auf Olimpija Ljubljana, das am Samstagabend den EHC Lustenau im fünften Spiel der Serie mit 5:0 abgefertigt hat.

Alps Hockey League: Halbfinale
HDD Jesenice – Asiago 1:2
Tore: 1:0 Sodja (23.27), 1:1 Marchetti (33.11), 1:2 Marchetti (37.14)
Endstand in der Serie: 2:3

Olimpija Ljubljana – EHC Lustenau 5:0
Tore: 1:0 Magovac (00.06), 2:0 Logar (11.16), 3:0 Zajc (11.31), 4:0 Pance (18.47), 5:0 Pance (30.07)
Endstand in der Serie: 3:2

Schlagwörter: Eishockey

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210