h AlpsHL

Auch am Samstag tat sich Gröden schwer. Im Bild: Brad McGowan (am Puck) und Julian Senoner (links). © Andreas Senoner Photography

Nächste bittere Pleite für Gröden

Schwierige Zeiten für den HC Gherdëina: Die Ladiner kassierten am Samstagabend in der Alps Hockey League eine weitere bittere Niederlage.

Erst am Donnerstagabend hatte der HC Gherdëina eine bittere 4:11-Niederlage in Feldkirch hinnehmen müssen ( SportNews hat berichtet).


Von Wiedergutmachung jedoch keine Spur: Am Samstagabend schlitterten die Ladiner in die nächste bittere Pleite. Beim bis dato Tabellenvorletzten Kitzbühel setzte es eine 2:5-Niederlage. Die Nordtiroler hatten davor 14 der letzten 15 Spiele verloren.

Nach einem torlosen ersten Drittel brachte Tobias Dinhopel die Hausherren nach 26 Minuten in Führung. Tim Linder glich nur 2 Minuten später aus. Patrick Bolterle brachte Kitzbühel wiederum in Führung (34.25), Patrick Nocker sorgte kurz vor dem Pausenpfiff für den erneuten Ausgleich. Im letzten Drittel brachte der Tscheche Adam Havlik die Nordtiroler schließlich nach 47 Minuten wieder in Führung. Wenige Minuten später erhöhte der Finne Mikael Johansson auf 4:2. Als Gröden nochmals alles auf eine Karte setzte, machte Tobias Dinhopel kurz vor Schluss mit einem Treffer ins leere Tor alles klar.

Tim Linder traf zum 1:1 für die Grödner. © Andreas Senoner Photography



Der HCG droht damit nun den Anschluss an die Top-12 zu verlieren. Die „Furie“ liegen als am schlechten platziertestes Südtiroler Team auf Rang 13.

Kitzbühel –HC Gherdëina 5:2
1:0 Dinhopel (26.41), 1:1 Linder (28.42), 2:1 Bolterle (34.25), 2:2 Nocker (39.20), 3:2 Havlik (47.06), 4:2 Johansson (49.05), 5:2 Dinhopel (58.21)

Autor: am

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210