h AlpsHL

Hannes Stoll hielt seinen Kasten sauber. © Optic Rapid/I. Foppa

Hannes Stoll ist eine Garantie

Der HC Pustertal eilt zurzeit von Sieg zu Sieg. Am Montag haben die Wölfe ihre bemerkenswerte Heimbilanz auch dank eines Backups, der diesen Namen eigentlich nicht verdient, ausgebaut.

Hannes Stoll ist nicht zu beneiden: Als Ersatz von Goalie Colin Furlong kommt der 21-Jährige nur sporadisch zum Einsatz. Dabei hat das talentierte Eigengewächs des Öfteren bewiesen, dass auf ihn immer Verlass ist, wenn er zur Pflicht gerufen wird. Ein Beispiel? Gegen die Wipptal Broncos hielt der Pusterer im Rahmen der Return-2-Phase den Sieg mit etlichen Glanzparaden fest. Am Montag gab Stoll eine weitere Kostprobe seines Talentes – und feierte gegen Asiago einen viel umjubelten Shutout.


Den Grundstein für den 1:0-Erfolg legten die Wölfe schon im ersten Drittel, als Armin Hofer Gianluca Vallini das Nachsehen gab. Anschließend hatten die Gastgeber die Zügel fest in der Hand, schafften es jedoch nicht, der Partie den K.o.-Stoß zu versetzen. Dabei feuerten Bryson Cianfrone deutlich mehr Schüsse als die Gäste aus dem Veneto ab (34:21). Diese schafften es ihrerseits nicht, das Abwehrbollwerk der Südtiroler zu durchbrechen. Das eine führte dann zum anderen – der HCP gewann dank einer konzentrierten und starken defensiven Vorstellung verdient.

Durch den zehnten Heimsieg in ebenso vielen Spielen hat die Basile-Truppe ihren Vorsprung in der Tabelle gegenüber Laibach weiter ausgebaut. Der Abstand beträgt nun sechs Punkte, allerdings haben die Grünen Drachen drei Partien weniger absolviert.

Broncos atmen auf
In Canazei standen die tief gebeutelten Wipptal Broncos mit dem Rücken zur Wand. Eine Niederlage gegen die Fassa Falcons hätte die Teilnahme an den Pre-Playoffs, für die sich die Top-12 qualifizieren, ernsthaft in Gefahr gebracht. Mit diesem Gewissen traten die Broncos deutlich besser auf als zuletzt und gewannen im Penaltyschießen mit 4:3.

Im Gegensatz zur herben Pleite gegen den HC Gherdëina erhielt Jakob Rabanser den Vorzug gegenüber Jonathan Reinhart. Er sah, wie seine Vorderleute perfekt ins Spiel starteten und nach fünf Minuten nach Treffern vom 18-jährigen Johannes Gschnitzer und Gooch mit 2:0 führten. Fabrizio Pace erzielte in der 14. Minute in Überzahl den Anschlusstreffer, ehe Martin Castlunger – ebenfalls im Powerplay – das 2:2 schoss. Elf Sekunden später mussten die undisziplinierten Gäste aufgrund einer Oberdörfer-Strafe erneut in Unterzahl spielen. Diesmal waren es jedoch sie, die jubelten: Der starke Gooch brachte die Weiß-Blauen zurück auf die Siegerstraße – 3:2 hieß es nach 40 Minuten.

Weil Schiavone rund eine Minute nach Wiederbeginn ins Schwarze traf und danach das Ergebnis unverändert blieb, ging es in die Verlängerung und schließlich ins Penaltyschießen. Dort behielt der technisch versierte Ryan Valentini die Nerven und bescherte den Wildpferden den bitter benötigten Sieg.
Die Ergebnisse:
Fassa Falcons – Wipptal Broncos 3:4 n.V.
Tore: 0:1 Johannes Gschnitzer (4.01), 0:2 Gooch (5.01), 1:2 Pace (13.35), 2:2 Castlunger (33.49), 2:3 Gooch (34.14), 3:3 Schiavone (41.16)
Entscheidender Penalty: Valentini

HC Pustertal – Asiago 1:0
Tor: 1:0 Hofer (10.15)

Die Tabelle:

SPGUVTVP
1. HC Pustertal14100363:4539
2. Olimpja Ljubljana1181390:3233
3. Salzburg II1180167:3229
4. Bregenzerwald1290261:5728
5. Feldkirch1050457:4826
6. Lustenau1370558:4126
7. HC Asiago1271355:4225
8. Jesenice641143:2620
9. HC Gherdeina1330861:7320
10. HC Fassa1040546:4819
11. SG Cortina1131560:6319
12. Rittner Buam1360654:7619
13. Kitzbühel1220847:6215
14. Wipptal Broncos14301155:7915
15. Klagenfurt II710537:537
16. Linz II11001017:942

Autor: leo

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210