h AlpsHL

Daniel Glira, Jakob Prast und Colin Furlong (v.l.) werden sich am Samstagabend gegenüberstehen. © Max Pattis

In Bruneck kommt es zum großen Showdown

Die Rittner Buam oder der HC Pustertal? Wer zieht in das Finale der Italienmeisterschaft ein und kämpft mit Asiago um den Scudetto? Die Antwort wird der Samstagabend geben.

Ab 20 Uhr stehen sich die beiden Teams im Rienzstadion von Bruneck gegenüber. Das erste Match der Halbfinalserie konnten die Wölfe am Dienstag mit 2:1 nach Verlängerung für sich entscheiden, am Donnerstag haben sich dagegen die Buam in Klobenstein überraschend klar mit 3:0 durchgesetzt. Somit wird das dritte und alles entscheidende Match zum großen Showdown der beiden Dauerrivalen.


Die Favoritenrolle liegt dabei beim HC Pustertal. Nicht nur, dass die Wölfe in der Liga die Tabelle zusammen mit Laibach anführen und einen meisterlichen Kader besitzen. Auch die Statistik spricht eindeutig für die Truppe von Luciano Basile. Bisher hat sich im Duell Pustertal gegen Ritten nämlich immer die Heimmannschaft durchgesetzt.

Im Finale wartet Asiago
Ritten hat in dieser Halbfinalserie jedenfalls schon überrascht – egal, wie es am Samstag ausgeht. Die junge Mannschaft von Santeri Heiskanen, die zu allem Überfluss auch noch den Ausfall von MacGregor Sharp, Philipp Pechlaner und Kevin Fink verkraften muss, wusste in den beiden Partien gegen den Favoriten aus Bruneck vollauf zu überzeugen – und hatte mitunter auch das Glück des Tüchtigen auf ihrer Seite.

An Spannung und Brisanz wird es am Samstagabend jedenfalls nicht mangeln. Der Sieger des Duells steht im Finale, wo er auf Asiago treffen wird, das seine Serie gegen Cortina mit 2:0 gewonnen hat. Südtirols Eishockey-Fans können sich auf einen Leckerbissen freuen.
Halbfinale, Spiel 3 (Samstag um 20 Uhr)
HC Pustertal Wölfe – Rittner Buam
Stand in der Serie (Best of 3): 1:1

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210