h AlpsHL

Simon Pitschieler feierte mit dem HC Gröden einen torreichen Sieg gegen Feldkirch. © Andreas Senoner

Jetzt sind die Furie völlig entfesselt

Die Furie haben am Donnerstagabend ihren fünften Sieg in Serie gelandet und einen direkten Konkurrenten um die Playoff-Plätze mit einem glasklaren Shutout-Sieg hinter sich gelassen. Jubeln durften auch die Broncos und die Wölfe, Ritten legte dagegen eine heftige Bruchlandung hin.

Der HC Gherdëina ist in der Alps Hockey League die Mannschaft der Stunde! Die Petrell-Truppe ließ der VEU Feldkirch beim 5:0 nicht den Hauch einer Chance, zog in der Tabelle am neunmaligen österreichischen Meister und dem EC Bregenzerwald vorbei und nimmt nun als Neunter klar Kurs auf die Pre-Playoffs.


Dabei war es Feldkirch, das besser ins Spiel fand und zunächst bei einem Aluminiumtreffer im Pech war. Dann aber drehte der HCG auf: Wilkins per Rebound und die HCB-Aushilfe Simon Pitschieler mit einem feinen Solo brachten die Hausherren mit 2:0 in Front. Im Mittelabschnitt traten die Ladiner dann noch dominanter auf und belohnten sich durch Treffer von McGowan und Michael Sullmann. Damit war die Suppe de facto gelöffelt. In einem ereignisarmen Schlussdrittel sorgte Diego Glück mit einem Treffer aus dem Slot für den 5:0-Endstand. Ein kurioses Detail am Rande: Die Refs verhängten in den gesamten 60 Minuten keine einzige Strafe.

Nicht nur die Grödner, auch die Broncos aus Sterzing konnten ihren Pre-Playoff-Platz absichern. Dabei war bei den Wipptalern beim 6:4 gegen Kitzbühel allerdings eine mächtige Portion Nervenkitzel mit im Spiel. Denn nachdem Paul Eisendle und Dante Hannoun eine 2:1-Führung herausgeschossen hatten, kippte die Partie zwischenzeitlich und die Nordtiroler ergriffen mit 3:2 und später mit 4:3 das Kommando. Noch vor der zweiten Sirene konnte der überragende Hannoun mit seinem dritten Treffer des Abends aber zum 4:4 ausgleichen. Im Schlussdrittel bescherten der aufgerückte Hannes Oberdörfer und Ryan Valentini den Fuggerstädtern schließlich doch noch den verdienten Sieg, durch den sie ihren Schleudersitz, sprich Platz zwölf, deutlich verankern konnten.

Wölfe liefern auch sportliche Glanzmomente
Deutlich entspannter verlief der Abend für den HC Pustertal, der seinen Fans, nach der ICE-Aufnahme vom Mittwoch, neuerlichen Grund zum Jubeln lieferte: Die Wölfe, bei denen Luke Pither ein unauffälliges Debüt gab, bezwangen den EHC Lustenau nach einer sehr souveränen Vorstellung mit 3:1. Bereits in der 2. Minute nutzte Viktor Schweitzer einen kapitalen Bock der Vorarlberger Defensive und bestellte die 1:0-Führung. Zwar konnte Lustenau durch einen schön herausgespielten Treffer seines prominentesten Mannes, dem Kanadier Chris D'Alvise, kurze Zeit später ausgleichen, doch in der 10. Minute stellte Massimo Carozza die Weichen neuerlich auf Gästesieg. Der ehemalige Bozner schloss eine Zwei-gegen-Eins-Situation eigennützig, aber erfolgreich zum 2:1 ab. Brett Perlini machte kurz vor der zweiten Drittelsirene dann alles klar. Mit dem sechsten Sieg in Folge avanciert der HCP wieder zum Ljubljana-Verfolger Nummer eins.

Lasse Uusivirta brachte Ritten gegen Linz in Führung, konnte die Blamage aber nicht abwenden. © Max Pattis


In 24 Ligaspielen haben die Steel Wings Linz als Schlusslicht der Alps Hockey League einen einzigen Sieg feiern können. Nun kam in Klobenstein der zweite dazu: Das abgeschlagene Schlusslicht setzte sich gegen die Rittner Buam mit 2:3 nach Verlängerung durch. Die Treffer von Lasse Uusivirta und MacGregor Sharp führten nur in die Overtime, die lediglich wenige Sekunden alt war, als Curtis Douglas den Rittnern mit einer Deflection den Zusatzpunkt nahm. Die Niederlage ist ein herber Rückschlag für die Buam im Kampf und die Pre-Playoff-Tickets. Der Vize-Italienmeister hat aber bereits am Samstag im Auswärtsspiel beim EHC Lustenau die Chance auf Wiedergutmachung.

Im fünften Donnerstag-Spiel wahrte Fassa seine Playoff-Chancen mit einem 5:3 in Klagenfurt.

Alle Tore im Überblick:
EHC Lustenau – HC Pustertal 1:3
Tore: 0:1 Schweitzer (1.41), 1:1 D'Alvise (5.41), 1:2 Carozza (9.11), 1:3 Perlini (39.49)

EC Kitzbühel – Wipptal Broncos 4:6
Tore: 0:1 Eisendle (16.33), 1:1 Gartner (18.43), 1:2 Gooch (22.19), 2:2 Bolterle (22.46), 3:2 Eder (23.16), 3:3 Hannoun (23.47), 4:3 Karitnig (26.13), 4:4 Hannoun (35.21), 4:5 Oberdörfer (50.06), 4:6 Valentini (54.13)

Rittner Buam – Steel Wings Linz 2:3 n.V.
Tore: 1:0 Uusvirta (15.16), 1:1 Mosaad (18.08), 1:2 Arcuri (19.57), 2:2 Sharp (39.48), 2:3 Douglas (60.39)

HC Gherdëina – VEU Feldkirch 5:0
Tore: 1:0 Wilkins (17.31), 2:0 Pitschieler (18.17), 3:0 McGowan (37.23), 4:0 Sullmann (39.18), 5:0 Glück (53.32)

KAC II – Fassa Falcons 3:5
Tore: 0:1 Tedesco (3.44), 0:2 Gios (6.16), 0:3 Schiavone (21.09), 0:4 Iori (33.44), 1:4 Lindner (37.47), 1:5 Pace (42.25), 2:5 Hammerle (49.53), 3:5 Sunitsch (57.20)
Die Tabelle:
SPGUVTVP
1. Olimpja Ljubljana262115159:5373
2. HC Pustertal261906106:7065
3. Jesenice241914109:6464
4. HC Asiago251716106:6256
5. Salzburg II251508117:8352
6. SG Cortina251418115:9751
7. Lustenau261301296:8746
8. Rittner Buam261401193:11040
9. HC Gherdeina2610014105:12139
10. Bregenzerwald251201291:10638
11. Feldkirch25901594:11038
12. Wipptal Broncos2610016101:11636
13. HC Fassa25901586:10333
14. Klagenfurt II26701892:12525
15. Kitzbühel27402183:12623
16. Linz II25102340:1605


Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210