h AlpsHL

Michael Sullmann geht in seine dritte Saison beim HCG. © studioKOSTNER | www.kostner.info

Mein All-Star-Team | Michael Sullmann

Im Laufe seiner Karriere kommt so mancher Spieler weit herum, steht mit Cracks von verschiedenen Kontinenten am Eis. Andere bleiben ihrem Heimatverein treu und teilen sich dort mit Akteuren aus nah und fern die Umkleidekabine. Viele von ihnen dürften aufgrund ihrer spielerischen Klasse, ihrer Härte oder ihrer Ausstrahlung in der Erinnerung haften geblieben sein. SportNews hat Südtiroler Spieler nach ihrer persönlichen Top Six befragt. Heute an der Reihe: Michael Sullmann.

In einem Atemzug mit den besten Südtiroler Stürmern hört man seinen Namen nur selten. Dabei weißt er eindrucksvolle Statistiken auf, die seine Qualität hervorheben: So rangiert er in der ewigen AlpsHL-Torschützenliste aus Südtiroler Sicht mit 60 Treffern hinter Alex Frei und Max Oberrauch auf Rang drei. Doch sein Können beschränkt nicht nur auf das Toreschießen, auch mit seinem Blick für den Mitspieler bring er die gegnerischen Abwehrreihen immer wieder in Bedrängnis. Gemeint ist der beim Hockey Club Gherdëina unter Vertrag stehende Michael Sullmann.

Tor
Martin Rizzi (Karriereende): „Ist wahrscheinlich nicht der beste Torhüter, mit dem ich gespielt habe, aber sicherlich derjenige, der mir am meisten beigebracht hat. Durch ihn habe ich meinen Schuss stark verbessert, denn wenn ein Puck auch nur in die Nähe seines Kopfes kam, kannte er keinen Spaß (lacht). Ein super Goalie, der immer mit Herz und Seele dabei war. Ein guter Typ auch für die Kabine.“
Verteidigung
Alexander Sullmann (Unterland Cavaliers | linker Verteidiger): „Ein Spieler mit einer solchen Einstellung, sollte eigentlich in der NHL spielen. Auf und abseits der Eisfläche durch und durch ein Vollprofi, dazu ein Vorbild für junge Spieler.“

Christian Willeit (HC Gherdëina | rechter Verteidiger): „Christian ist nicht der auffälligste Spieler, aber er wirft sich in jeden Schuss, kann sich jeder Situation anpassen. Ein Spieler, den man in jeder Mannschaft braucht.“
Sturm

Michael Sullmann bildete mit Matt Wilkins und Brad McGowan eine der gefährlichsten Sturmreihen der Liga. © studioKOSTNER | www.kostner.info

Matt Wilkins (HC Gherdëina | linker Flügel): „Einfach ein kompletter Spieler, der Tore schießen kann, Checks austeilt und ein gutes Auge für den Mitspieler hat. Ab dem ersten Tag habe ich mich mit Matt blind verstanden.“

Brad McGowan (HC Gherdëina | Center): „Brad hat eine Puckkontrolle, wie ich sie nur selten bei jemanden erlebt habe. Er zaubert immer wieder etwas aus dem Hut. Ich möchte auch noch einen weiteren Center nennen und zwar Nick Bonino. Eine Beschreibung ist glaube ich nicht nötig.“

Stanley-Cup-Sieger Nick Bonino. © APA/getty / Gregory Shamus


Jack Rodewald (Springfield Thunderbirds | rechter Flügel): „War für eine Saison mein rechter Flügel. Er ist groß, schnell und verfügt über einen sehr präzisen Schuss. Vor drei Jahren hat er sein erstes NHL-Spiel gemacht.“
Trainer
Rob Wilson (Peterborough Petes): Ist mein erster Trainer in der ersten Mannschaft gewesen und hat mir sehr viel beigebracht, sowohl menschlich als auch spielerisch.

Autor: leo

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210