h AlpsHL

Markus Gander schoss eines der 7 Broncos-Tore. © Oskar Brunner

Nervenkrimi in Gröden, Torfestival bei den Broncos

In der Alps Hockey League standen am Donnerstagabend 6 Spiele an. Ein kräftiges Ausrufezeichen haben dabei die Wipptal Broncos und der HC Gröden gesetzt, während die Rittner Buam und der HC Pustertal bittere Pillen schlucken mussten.

Für die Sterzinger geht es in diesem Saisonfinish um sehr viel. Die Truppe von Dustin Whitecotton kämpft noch um einen Platz in den Top 12, die für die Teilnahme an den Pre-Playoffs berechtigen. Dass mit den Broncos zurzeit zu rechnen ist, wurde am Donnerstag klar: Mit 7:2 schoss man Feldkirch auswärts vom Eis. Damit untermauerte Sterzing seinen Aufwärtstrend, immerhin gewann man von den letzten 7 Spielen deren 5.


Das Erfolgsrezept gegen Feldkirch war zweifelsohne die grandiose Chancenverwertung der Broncos. Von 30 Schüssen fanden 7 den Weg ins Tor des italienischen Goalies Caffi, auf der anderen Seite musste Reinhart bei 42 Feldkirch-Abschlüssen nur 2 Mal hinter sich greifen. Dabei verlief das erste Drittel noch ausgeglichen, wobei Kofler für die Sterzing-Führung sorgte. Nach dem Seitenwechsel war dann praktisch jeder Broncos-Schuss ein Tor. Gooch (nach Valentini-Vorlage), Eisendle (nach einem energischen Antritt) und Mantinger (nach einem Getümmel) schraubten das Ergebnis auf 4:0 in die Höhe.

Im Schlussdrittel brachen bei Feldkirch schließlich alle Dämme. Erneut Gooch (alleine vor Caffi), Oberdörfer (mit einem Blueliner) und Gander (nach Pass von Mantinger) sorgten für die weiteren Tore der Wipptaler, deren Sieg nur einen kleinen Schönheitsfehler hatte, nämlich das verpasste Shutout. Zuerst bugsierte Soraruf eine gegnerische Hereingabe ins eigene Tor, dann sorgte Lundström mit einem feinen Schuss für weitere Ergebniskosmetik.

Grödens fulminantes Finish
Ebenfalls einen wichtigen Sieg einheimsen konnte der HC Gröden, der Bregenzerwald mit 2:1 in die Knie zwang. Dabei deutete in Wolkenstein lange Zeit vieles auf eine Niederlage der Furie hin. Die Grödner, die am Donnerstag auf die Dienste von Leihspieler und HCB-Crack Simon Pitschieler zählen konnten, kam nur schwer in die Gänge, während die Gäste aus Vorarlberg phasenweise das Spiel machten. Im Mitteldrittel hatte McGowan Pech, als er nur die Latte traf, dafür klingelte es auf der anderen Seite: Eine Powerplay-Situation spielte Bregenzerwald klasse zu Ende und ging mit Metzler in Führung.

Gröden setzte sich im Finish durch. © Andreas Senoner


Im Schlussdrittel setzte Gröden alles auf eine Karte, der Puck wollte aber einfach nicht rein. Bis sich Sullmann 5 Minuten vor Ende ein Herz nahm und die Scheibe ins kurze Eck jagte – der Ausgleich. Damit aber nicht genug: Wenige Sekunden vor dem Ende unterlief Bregenzerwald im Angriff ein verhängnisvoller Fehler, Wilkins schnappte sich das Spielgerät, lief alleine aufs Tor zu und verwandelte eiskalt.
Ritten und Pustertal rutschen aus
Während die Broncos und Gröden also in Jubelstimmung waren, gab es für die Rittner Buam ein böses Erwachen. Am Wochenende hatte man noch den HC Pustertal im Zuge des Serie-A-Halbfinals in die Knie gezwungen, nun musste man gegen Nachzügler Klagenfurt eine 3:4-Niederlage einstecken. Allerdings traten die Rittner in Kärnten arg ersatzgeschwächt an: Neben Philipp Pechlaner und Kevin Fink fehlten Andreas Lutz, Lasse Uusivirta, Dan Tudin und Adam Giacomuzzi. Das Match begann für Ritten dann auch noch erdenklich schlecht, denn bereits nach 5 Minuten lag man mit 0:2 im Hintertreffen. Ein Fehlstart, den man bis zum Ende nicht mehr ausmerzen konnte.

Ein gebrauchter Abend für Manuel Öhler & Co. © Max Pattis


Ein ähnliches Schicksal widerfuhr dem HC Pustertal, der gegen Salzburg eine 2:3-Niederlage kassierte. Der Tabellenzweite aus Bruneck hatte auswärts gegen den Vierten seine liebe Mühe – allen voran mit der Chancenverwertung. 40 Mal schoss der HCP im Laufe der 60 Minuten auf das von Nicolas Wieser gehütete Tor, doch nur 2 Mal gab man dem Goalie das Nachsehen. Wie Effizienz geht, das zeigten die Jungbullen, die aus 21 Schüssen 3 Tore machten.
AlpsHL, die Spiele vom Donnerstag
Feldkirch – Sterzing 2:7
0:1 Kofler (14.20), 0:2 Gooch (22.31), 0:3 Eisendle (23.35), 0:4 Mantinger (33.19), 0:5 Gooch (50.14), 0:6 Oberdörfer (51.45), 1:6 Lebeda (53.40), 1:7 Gander (54.33), 2:7 Lundström (56.16)

Klagenfurt – Ritten 4:3
1:0 Samuel Witting (3.24), 2:0 Valentin Hammerle (4.50), 2:1 Simon Kostner (5.52), 3:1 Kapel (13.37), 3:2 Manuel Öhler (23.19), 4:2 Samuel Witting (30.15), 4:3 Spinell (52.43)

Gröden – Bregenzerwald 2:1
0:1 Metzler (29.34), 1:1 Sullmann (55.41), 2:1 Wilkins (58.18)

Salzburg – Pustertal 3:2
1:0 Heigl (27.12), 1:1 Perlini (27.25), 2:1 Polegoshko (45.36), 2:2 Glira (52.29), 3:2 Polegoshko (57.11)

Lustenau – Fassa 1:3
1:0 Grabher Meier (6.22), 1:1 Tedesco (24.59), 1:2 Pace (27.35), 1:3 Castlunger (40.48)

Jesenice – Kitzbühel 5:1
1:0 Jezovsek (11.06), 2:0 Tomazevic (13.49), 3:0 Sodja (26.11), 4:0 Hebar (33.41), 5:0 Jezovsek (43.45), 5:1 Gartner (56.38)

SPGUVTVP
1. Olimpja Ljubljana181315120:4549
2. HC Pustertal20130685:6348
3. Jesenice16131283:4847
4. Salzburg II19120597:6342
5. HC Asiago18121480:5040
6. Lustenau20110881:6438
7. SG Cortina1991791:8436
8. Feldkirch1770973:7533
9. Bregenzerwald18100775:8131
10. Rittner Buam20100973:9330
11. HC Gherdeina19501276:9526
12. Wipptal Broncos20701377:9326
13. HC Fassa1660962:7225
14. Klagenfurt II17601071:8721
15. Kitzbühel20301564:9619
16. Linz II17001628:1272

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210