h AlpsHL

Jubel beim HC Pustertal. © Optic Rapid

Sieg nach 0:2-Rückstand: Pustertal startet nach Maß

Der HC Pustertal ist am Montagabend mit einem 3:2-Sieg in die Halbfinal-Serie (Best-of-Five) der Alps Hockey League gegen Jesenice gestartet. Dabei zeigten die Wölfe große Moral.

Solche Siege verleihen Flügel: Der HC Pustertal sieht im ersten Halbfinalspiel gegen Jesenice lange Zeit wie der Verlierer aus und gewinnt am Ende doch mit 3:2. Bis zur 59. Minute rannten die Wölfe einem 1:2-Rückstand hinterher, dann rettete der formstarke Markus Gander mit seinem 28. Saisontreffer seine Pusterer in die Verlängerung, wo Virtala nach drei Minuten die Entscheidung zugunsten der Wölfe herbeiführte.

Folglich reisen die Brunecker mit viel Selbstvertrauen zum ersten Auswärtsspiel, das am Mittwoch ab 19 Uhr über die Bühne geht.

Kalte Dusche zum Start
Das Spiel begann für den HCP überhaupt nicht nach Wunsch, da die Gäste aus Jesenice die erste Überzahlsituation der Partie prompt ausnützten. Während Alex de Lorenzo Meo auf der Strafbank schmorte, ließen die Slowenen die HCP-Defensive bei einer Kombination alt aussehen und Paradis traf zum 1:0. Danach entwickelte sich ein hochklassiges erstes Drittel, in dem die Wölfe ordentlich aufs Gaspedal drückten, aber entweder am überragenden Climie oder am fehlenden Quäntchen Glück (Pfostentreffer von Helfer) scheiterten.

Nach der ersten Pause bekamen die 1700 Zuschauer prompt ein Tor zu sehen – jedoch trafen wieder die Gäste ins Schwarze. Pustertal verschlief den Start total, Gagnon sagte nach 27 Sekunden danke und erhöhte auf 2:0. Die Wölfe hatten aber mit Alex de Lorenzo Meo prompt eine Antwort parat: Alleine vor Climie behielt der 22-jährige Stürmer die Nerven und netzte zum 1:2 ein.
Gander und Virtala bringen das Rienz-Stadion zum Beben
Im dritten Abschnitt warfen die Pusterer alles nach vorne (Schussstatistik von 9:2), hatten zunächst aber mit einem Pfostentreffer von Armin Hofer Pech. Als sich wohl schon einige Zuschauer mit dem Resultat abfanden, trat Markus Gander auf den Plan: Der Angreifer, der zurzeit in einer bärenstarken Verfassung ist, traf zwei Minuten vor Schluss zum vielumjubelten Ausgleich – Verlängerung. Und dort nahm der HCP den Schwung mit und kam durch Virtala zum Siegtreffer – das Rienz-Stadion bebte.
Alps Hockey League, Halbfinale, Spiel 1
HC Pustertal – Jesenice 3:2 n.V.
0:1 Paradis (5.20), 0:2 Gagnon (20.29), 1:2 Alex De Lorenzo Meo (24.56), 2:2 Gander (58.02), 3:2 Virtala (63.03)
Zuschauer: 1740
Stand in der „Best-of-Five“-Serie: 1:0

Ljubljana – Lustenau 4:1
1:0 Rajsar (10.44), 2:0 Music (12.49), 3:0 Koren (30.07), 3:1 Putnik (30.45), 4:1 Chvatal (59.00)
Zuschauer: 1241
Stand in der „Best-of-Five“-Serie: 1:0

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210