h AlpsHL

Stefan Quinz & Co. feierten einen viel umjubelten Heimsieg. © Max Pattis

Spritzige Buam besiegen schläfrige Wölfe

48 Stunden nach der bitteren Niederlage gegen die Wipptal Broncos haben die Rittner Buam ihr wahres Gesicht gezeigt und einen schwachen HC Pustertal in die Schranken gewiesen.

Die Buam pochten nach der 2:5-Schlappe gegen die Wildpferde, durch die sie sich die ersten 3 Punkte der Saison noch nehmen lassen haben, auf eine Reaktion. Der Gegner war aber kein Geringerer als der HC Pustertal, der in den 2 Partien gegen die Jungbullen aus Salzburg zwar nicht vollends überzeugt, die 3 Zähler aber dennoch eingesammelt hatte. Die Rollen waren nicht nur deshalb klar verteilt. Denn im ohnehin dünnen Kader der Buam fehlte der Anführer und Kapitän Dan Tudin, der die gesamte Partie als Antreiber auf der Bank verbrachte und schlussendlich einen 6:4-Sieg seiner Mannschaft bejubeln konnte.

Druckvoller Start
Die 200 zugelassenen Zuschauer sahen, wie MacGregor Sharp & Co. die Partie zu Beginn gestalteten, ja fast dominierten. Die pfeilschnellen Stürmer der Gastgeber übten auf HCP-Goalie Colin Furlong großen Druck aus. Nur dem Kanadier war es zu verdanken, dass es Mitte des 1. Drittels noch 0:0 stand. In der 13. Spielminute wurden die Mannen von Santeri Heiskanen dann aber für den großen Aufwand belohnt: Der auffällige Markus Spinell setzte Julian Kostner in Szene, der Puck blieb nach einem gescheiterten Passversuch ohne Besitzer im Slot liegen, ehe Spinell am schnellsten reagierte und Furlong zwischen den Beinen erwischte.

Die Freude währte nur kurz, denn auf der Gegenseite gelang Bryson Cianfrone nach einem Getümmel ein Traumtor. Eine Aktion, die Seltenheitswert hatte, da Ritten die klar spielbestimmende Mannschaft blieb. Der Treffer durch Simon Kostner, dem vor dem Tor große Freiheiten gewährt wurden, war verdient. Dass die Wölfe nicht die nötige Konzentration an den Tag legten, kam auch bei der Aktion, die zum 3:1 führte, zum Vorschein: Der von der Strafbank zurück aufs Eis kommende Brett Perlini stürmte orientierungslos ins Zentrum und ließ den in aussichtsreicher Position stehenden Stefan Quinz mutterseelenalleine. Letzterer ließ nach einem Querpass Furlong mit einem satten Schuss ins kurze Eck keine Chance – 3:1 hieß es zur Pause.
Wölfe zeigen eine Reaktion
Im Mitteldrittel kamen die Gäste mit deutlich mehr Elan aus der Kabine, Großchancen waren jedoch rar, obwohl die Wölfe sich mehrere Male in der gegnerischen Zone festsetzen konnten. Im Stile eines Topteams nutzten die Schwarzgelben jedoch die wenigen Chancen, die sich ihnen boten, und glichen nach 40 Minuten aus: Zuerst vollendete Cianfrone eine herrliche Puckstafette, dann gab der lauernde Max Oberrauch im Powerplay nach Zuspiel von Perlini dem Puck die entscheidende Richtungsänderung. In beiden Fällen war Hannes Treibenreif im Rittner Tor machtlos.

Die Drangphase der Wölfe erwies sich aber nur als Zwischenhoch. Die Lethargie, die das Spiel der Pusterer über weite Strecken prägte, kam im Schlussabschnitt zurück: Ein Schuss von Andreas Lutz von der blauen Linie, bei dem weder die HCP-Defensive noch Furlong eine gute Figur abgaben und ein herrliches Zusammenspiel von Simon Kostner und MacGregor Sharp leiteten – obwohl Raphael Andergassen zwischenzeitlich per Nachschuss verkürzte – den verdienten 6:4-Erfolg ein. Jakob Prast setzte in dieser hoch unterhaltsamen Partie mit einem sehenswerten Ablenker den Schlusspunkt. Während die Buam ihren 1. Heimsieg bejubelten, kassierte der HCP, der nun im Rückspiel das Ruder rumreißen will, seine 2. Auswärtspleite en suite.
Broncos ziehen den Kürzeren
Die Wipptal Broncos haben unterdessen im 1. Aufeinandertreffen mit den Red Bull Juniors eine Niederlage kassiert. In der Mozartstadt geriet die Mannschaft von Dustin Whitecotton schnell mit 0:3 ins Hintertreffen. Die Treffer von Matthias Mantinger und Trevor Gooch verschafften den Südtirolern zwar eine bessere Ausgangslage für das Rückspiel, konnten die knappe 2:3-Niederlage jedoch nicht verhindern. Dass die Wildpferde einen Ein-Tore-Rückstand aufholen können, haben sie aber bereits gegen die Rittner Buam eindrucksvoll bewiesen. Das Spiel zwischen dem HC Gherdëina und Asiago wurde wegen Corona-Fällen bei den Stellati zunächst verschoben.
Alps Hockey League, Hinspiele:
HDD Jesenice – Steel Wings Linz 5:0
Tore: 1:0 Svetina (24.10), 2:0 Sersen (37.59), 3:0 Sturm (43.37), 4:0 Jezovsek (50.06), 5:0 Sturm (56.28)
Zuschauer: 200

EC KAC II – Olimpija Ljubljana 1:4
Tore: 0:1 Ulamec (5.51), 0:2 Bohinc (6.14), 1:2 Groulx (36.31), 1:3 Simsic (38.20), 1:4 Pance (39.29)
Zuschauer: 0

Red Bull Juniors – Wipptal Broncos 3:2
Tore: 1:0 Predan (4.04), 2:0 Leonhardt (18.57), 3:0 Maier (24.28), 3:1 Mantinger (31.30), 3:2 Gooch (53.43)
Zuschauer: 0

EC Kitzbühel – EC Bregenzerwald 5:1
Tore: 1:0 Maurer (11.08), 1:1 Anderson (23.43), 2:1 Schröder (31.32), 3:1 Putnik (47.30), 4:1 Wernerson (49.09), 5:1 Maurer (57.05)
Zuschauer: 187

EHC Lustenau – VEU Feldkirch 4:3
Tore: 0:1 Stukel (4.01), 1:1 Rasmussen (4.18), 2:1 Rasmussen 86.13), 2:2 Draschkowitz (6.44), 2:3 Gehringer (18.07), 3:3 Rasmussen (30.58), 4:3 Loibnegger (35.10)
Zuschauer: 250

Rittner Buam – HC Pustertal 6:4
Tore: 1:0 Spinell (12.57), 1:1 Cianfrone (13.34), 2:1 Simon Kostner (14.34), 3:1 Quinz (18.03), 3:2 Cianfrone (36.09), 3:3 Oberrauch (37.07), 4:3 Lutz (42.10), 5:3 Sharp (42.32), 5:4 Andergassen (49.51), 6:4 Prast (52.55)
Zuschauer: 200

Autor: leo

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210