h Nationalteams

Die letzten Vorbereitungen wurden in Sterzing getroffen. © fisg

Verletzungsgebeuteltes Blue Team will überraschen

Einen Tag vor der ersten Partie der Euro Ice Hockey Challenge in Danzig, hat die italienische Nationalmannschaft mit Verletzungspech zu kämpfen. Die Azzurri wollen nichtsdestotrotz den Turniersieg.

Das Turnier in Polen wird im Hinblick auf die Weltmeisterschaft in der Schweiz das einzige bleiben, welches die Azzurri bestreiten. Deshalb will das Team von Clayton Beddoes in Danzig eine möglichst gute Figur abgeben. Einfach wird dies allerdings nicht, fehlen doch gleich mehrere Stammkräfte. Giovanni Morini, Joachim Ramoser, Diego Kostner und Alex Frei, die teils aus privaten sowie Verletzungsgründen absagten, sind die wohl prominentesten Abwesenden. Dennoch schraubt Kapitän Alex Trivellato die Ansprüche nicht nach unten. Im Gegenteil: „Wir haben in Sterzing gut trainiert und wollen - auch wenn wir nicht komplett sind - das Turnier gewinnen.“

Den Auftakt machen die Azzurri am Freitag gegen Ungarn (15 Uhr), bevor sie am Samstag und Sonntag auf Polen (15 Uhr) beziehungsweise Japan (17 Uhr) treffen. Keines dieser Teams befindet sich in der Top Divison - und trotzdem geht das Blue Team nicht als Favorit ins Rennen. Trivellato ist aber überzeugt, dass „die neuen Spieler ihre Chance nutzen und der Nationalmannschaft helfen werden.“ Einer dieser neuen Spieler ist Hannes Stoll, der von der Absage Gianluca Vallinis profitiert hat und mit nach Danzig reisen wird. Michele Marchetti, der sich in Sterzing mit der Mannschaft vorbereitet hat, musste kurz vor der Abreise aufgrund von muskulären Problemen passen.

Das Programm:
Freitag, 8. November:
Ungarn - Italien (15 Uhr)

Samstag, 9. November:
Polen – Italien (15 Uhr)

Sonntag, 10. November:
Italien - Japan (17 Uhr)

Autor: leo

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210