h AlpsHL

Robert Pohlin im SportNews-Interview.

VIDEO | Die Stimmen nach dem Final-Drama in Bruneck

Der HC Pustertal muss weiter auf den ersten Meistertitel seiner Vereinsgeschichte warten. SportNews hat nach der entscheidenden Niederlage in Spiel 7 gegen Olimpija im Rienzstadion die Stimmen gesammelt.

Hier geht's zum detaillierten Spielbericht.

Armin Helfer (Kapitän HC Pustertal):
„Ich muss Olimpija zum Titelgewinn gratulieren. Wenn man einen 1:3-Rückstand in der Serie aufholt, ist man verdient Meister. Unser Gegner hat das gespielt, was uns in den Schlussminuten gefehlt hat: Playoff-Eishockey. Das ist einfach bitter, zwei Mal eine Führung zum Ende hin zu verspielen. Ich bin nach diesen intensiven Wochen einfach nur müde. Zu einem späteren Zeitpunkt werde ich mich mit meiner Familie beraten und schauen, ob ich noch ein Jahr dranhänge. Fest steht, dass der HC Pustertal stärker denn je zurückkommen wird.

Robert Pohlin (Präsident HC Pustertal):



Jure Vnuk (Trainer HK Olimpija): „Ich kann nur eines sagen: Ich bin unheimlich stolz auf diese Jungs. Die Moral, die sie in dieser Serie gezeigt haben, ist schlichtweg unglaublich. Kompliment aber auch dem HC Pustertal, der ein würdiger Finalgegner war.“
„Wären gestorben, um zu gewinnen“
Zan Us (Torwart HK Olimpija/Fangquote 96,9 %): „Mir fehlen jetzt etwas die Worte. Die Jungs vor mir waren klasse, sie wären gestorben, um diesen Sieg nach Hause zu holen. Wir lagen wieder mit einem Treffer zurück, aber haben nie vergessen an uns zu glauben. In der Kabine haben wir mehrmals angesprochen, dass noch genügend Zeit bleibt, um die Partie zu drehen – dafür mussten wir aber unser gewohntes Spiel aufziehen. Das haben wir schließlich auch gemacht, nun sind wir überglücklich.“

Autor: fop/ms

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210