h AlpsHL

Bereits im Grunddurchgang ging es zwischen dem HCP und Cortina heiß her. © Optic Rapid/I. Foppa

Viertelfinal-Start: Für den HCP und Ritten wird es ernst

Mehr als eine Woche ist es her, seitdem der HC Pustertal das letzte Spiel bestritten hat. Nun steht das Viertelfinale gegen Cortina an und die Wölfe hoffen, dass nichts von der Dominanz des Grunddurchgangs abhandengekommen ist.

Cortina ist ein äußerst unangenehmer Playoff-Gegner. Das hat der HC Pustertal in der Saison 2016/2017 zu spüren bekommen. Damals schieden die Schwarz-Gelben gegen die Ampezzaner sang- und klanglos mit 0:3 in der Serie aus. Dass sich dies heuer wiederholt, ist jedoch nicht sehr wahrscheinlich, da in den bisherigen vier Saisonduellen immer der HCP als Sieger hervorgegangen ist. Unterschätzen werden Helfer & Co. die Ladiner jedenfalls nicht, denn Cortina schaltete in den Pre-Playoffs Feldkirch aus.

In der anderen Serie mit Südtiroler Beteiligung treffen die Rittner Buam auf Olimpija Ljubljana. Die Slowenen, die nach dem HCP ihren Playoff-Gegner aussuchen konnten, entschieden sich etwas überraschend für den Vize-Meister aus Südtirol. Auf dem zweiten Blick ist diese Entscheidung jedoch nachvollziehbar, da die Mannschaft von Head Coach Christian Weber bisher gegen Ritten keine Mühe hatte: Beide Partien endeten nämlich 5:1 für Laibach. Zudem ist man in der slowenischen Hauptstadt wohl einem Derby mit Jesenice aus dem Weg gegangen. Trotz der schlechten Vorzeichen hat die Mannschaft von Riku Lehtonen die Qualität, die Serie ausgeglichen zu gestalten.

AlpsHL: Viertelfinale, Spiel 1

Montag, 18. März:

Olimpija Ljubljana – Rittner Buam (19.15 Uhr)
Red Bull Juniors – Lustenau (19.15 Uhr)
HC Pustertal – SG Cortina (20.00 Uhr)
Asiago Hockey – HDD Jesenice (20.30 Uhr)

Autor: leo

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210