h AlpsHL

Simon Kostner und Brad McGowan stehen sich auch in der neuen Saison gegenüber. © Andreas Senoner Photography

AlpsHL-Saison offiziell eröffnet

Mit einer Pressekonferenz wurde am Dienstag die siebte Saison der Alps Hockey League eingeläutet. 15 Teams aus drei verschiedenen Ländern starten am kommenden Samstag in die neue Spielzeit. Bei der PK wurde Liganeuling Unterland Cavaliers noch einmal offiziell willkommen geheißen. Zudem standen zahlreiche Podiumsgäste und Vereine Rede und Antwort.

Mit fünf Spielen startet am Samstag, 10. September die neue Saison der Alps Hockey League. Insgesamt 15 Teams sind Teil der multinationalen Liga. Während mit dem amtierenden Meister, Asiago, der VEU Feldkirch und den Vienna Capitals Silver drei Mannschaften nicht mehr Teil der Liga sind, wurde mit den Hockey Unterland Cavaliers ein gänzlich neues Team in die AHL aufgenommen. Bei der Pressekonferenz brachte HCU-Präsident Gerd Grossgasteiger seine Freude über die Ligazugehörigkeit zum Ausdruck: „Wir sind sehr aufgeregt und freuen uns auf das neue Abenteuer. Die gesamte Gemeinde steht hinter uns und fiebert dem Saisonauftakt entgegen. Das Team arbeitet bereits seit Monaten sehr hart und freut sich, dass es jetzt endlich losgeht.“


Am Modus des Grunddurchgangs gibt es gegenüber der vergangenen Saison kaum Änderungen. In den Playoffs jedoch kommt es zu einer Neuheit, denn erstmals werden ab dem Viertelfinale alle Spiele im Best-of-seven-Modus ausgetragen. Der Meister der siebenten Saison in der Alps Hockey League soll spätestens am 22. April 2023 feststehen.

„Interesse an AlpsHL größer denn je“

Die abgelaufene Saison der Alps Hockey League war aus sportlicher und organisatorischer Sicht eine der erfolgreichsten der Geschichte. In 367 Spielen wurden 2267 Tore erzielt. 124 Spiele und somit etwas mehr als ein Drittel wurden mit nur einem Tor Differenz entschieden. Zudem wurden alle Spiele live übertragen und die Highlight-Clips 106.000 Mal aufgerufen. Damit gab es so viele Aufrufe wie in keiner Saison zuvor. „Die Alps Hockey League bewegt sich definitiv in die richtige Richtung. Mit mehr als 100.000 Highlight-Plays sieht man klar, dass das Interesse an der Liga groß ist. Ich hoffe, dass in dieser Saison die Fans wieder die gesamte Saison über in den Hallen sein können, das würde der Liga natürlich noch mehr helfen, sich zu einer internationalen Top-Liga zu entwickeln“, zeigte sich AHL-Managing Director Christian Feichtinger mit dem „Produkt“ Alps Hockey League sehr zufrieden.

Fans sehen Jesenice als Top-Favorit

„Unser Ziel ist der Gewinn der Meisterschaft“, mit diesen Worten machte Jesenice-Präsident Peter Bohinec die Zielsetzung für die kommende Saison klar. Auch die Fans der Alps Hockey League sehen die Slowenen in der Saison 2022/23 an der Spitze. Bei einer Meisterumfrage auf der AHL-Facebookseite gaben 35% aller Teilnehmer Jesenice als neuen Meister an, gefolgt von den EK Die Zeller Eisbären. Deren Assisted Captain Fredrik Widén sieht Zell am See zwar nicht bei den Topfavoriten auf den Titel, glaubt aber an eine Steigerung gegenüber der vergangenen Saison, wo im Viertelfinale Endstation war.

Neue Teams in Zukunft möglich

Definitiv nicht zu den Favoriten auf den Titel zählen die Hockey Unterland Cavaliers. Der Liganeuling möchte sich erstmal „in einer sehr starken Liga behaupten“. Auch in den kommenden Jahren ist damit zu rechnen, dass die Alps Hockey League weitere Teams aufnimmt. Das bestätigte AHL-Chairman Marcello Cobelli während der Pressekonferenz: „Ich denke, dass in den kommenden Jahren weitere Teams der AHL beitreten werden. Neben Teams aus Italien glaube ich auch, dass neue Teams aus Österreich und Slowenien die Liga bereichern können. Vor allem aus Slowenien wäre es sicher von Vorteil ein zweites oder sogar drittes Team in der AHL zu haben.“

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH