h AlpsHL

Die Rittner Buam haben am Donnerstag einen wichtigen Schritt Richtung Titel gemacht. © Max Pattis

Ritten macht seine Hausaufgaben – Gröden bricht Asiago

Sieg Nummer zwei für die Rittner Buam in der Finalrunde der 88. Italienmeisterschaft der IHL. Gegen Cortina ließen die Cracks vom Hochplateau keine Zweifel zu und zwangen ihren Angstgegner mit 4:0 in die Knie. Gröden wusste indes zu Hause gegen Asiago zu überzeugen und sorgte für einen emotionsreichen Sieg in der Overtime.

In einer gut besuchten Ritten Arena legten die Rittner Buam los wie die Feuerwehr, blieben aber zunächst noch an Cortina-Keeper De Filippo hängen. Die frühe Führung lag in der Luft und nach 2.40 Minuten war es so weit: Andreas Lutz behielt nach einem Missverständnis der Gegner vor deren Tor die Übersicht und knallte das Hartgummi per Direktabnahme ins kurze Eck.


Ab diesem Moment schien auch Cortina ins Spiel gefunden zu haben, denn jetzt entwickelte sich ein umkämpftes erstes Drittel, das aber mit nur wenigen guten Tormöglichkeiten bespickt war. Auch in Überzahl kam keine der beiden Mannschaften zum Torerfolg, weshalb es nach 20 Minuten bei der knappen Führung der Gastgeber blieb.

Sharp macht den Sack zu
Nach dem Seitenwechsel nahmen wieder die Rittner Buam das Heft in die Hand und drängten auf das 2:0. Da kam eine 2x2-Minuten-Strafe für Colli gerade Recht (21.30). In Überzahl drückten die Blau-Roten auf den nächsten Treffer – und er sollte auch fallen. Wieder war es Lutz, der, von Spinell schön in Szene gesetzt, aus halbrechter Position eiskalt erhöhte (23.50).

Nach 33.27 Minuten waren die Südtiroler zum dritten Mal erfolgreich: Aus spitzem Winkel hielt Julian Kostner einfach drauf und profitierte von einem Fehler des bis dahin stark agierenden De Filippo. Den Deckel drauf machte schließlich Sharp, als er mit einem Empty-Net-Tor den 4:0-Endstand fixierte. Am Samstag ist Ritten im direkten Duell gegen Asiago gefordert. Dann greifen die Südtiroler nach ihrem sechsten Scudetto. Der Anpfiff im Odegar Stadion ist um 20.30 Uhr.
Gröden zwingt Asiago in die Knie
Im zweiten Abendspiel leistete der HC Gherdëina dem gastierenden Asiago bitteren Widerstand und hievte sich mit einem gewaltigen Kraftakt in die Overtime, wo man schlussendlich bei nur vier verbliebenen Sekunden den viel umjubelten Sieg klarmachte. Aber der Reihe nach.

Der Grödner Jubel war verständlicherweise groß. © FISG

Bereits das erste Drittel war gezeichnet von einem steten Auf und Ab. Obwohl Asiago mit einem leichten Chancenplus mehr Druck machte, kam auch Gröden zu seinen Chancen. Anthony Salinitri erzielte schließlich mit einem Sonntagsschuss das 1:0 für die Gäste nach 13 Minuten. Damit ging es auch in die erste Pause. Im zweiten Drittel legte Asiago eine brutale Dominanz aufs Eis, doch ging zu leichtfertig mit seinen Chancen um. Daraufhin nutzte David Galassiti aber die Chance zum Ausgleich (36.04).
Schützenhilfe für Ritten
Im Schlussdrittel ging Asiago durch einen verdeckten Schuss von Marchetti erneut in Front und die Partie schien entschieden zu sein. Doch durch den Abstauber von Max Oberrauch kurz vor Schluss retteten sich die Südtiroler in die Overtime. Dort entschied Bradley McGowan die Begegenung trocken mit einem wuchtigen Schuss ins Kreuzeck (64.56). Gröden jubelt – Asiago geht angeschlagen ins letzte Spiel gegen Ritten.

Asiago wird in dieses „Finale“ mit einem kleinen Nachteil antreten. Durch die Niederlage gegen Gröden liegt der kommende Gegner von Ritten nämlich zwei Punkte hinter den Südtirolern – ein Sieg in der regulären Spielzeit wäre demnach Pfilcht. Für Gröden geht es am Samstag indes zum Abschluss gegen Cortina.
Die Spiele vom Donnerstag
Ritten – Cortina 4:0
1:0 Andreas Lutz (2.40), 2:0 Andreas Lutz (21.30/PP), 3:0 Julian Kostner (33.27), 4:0 MacGregor Sharp (58.06/EN)

HC Gherdëina – Asiago 3:2
0:1 Salinitri (12.19), 1:1 Galassiti (36.04), 1:2 Marchetti (46.14), 2:2 Oberrauch (55.23), 3:2 McGowan (64:56/OT)

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH