h Eishockey

Mike Halmo & Co. wollen sich am HCI für die Hinspielpleite revanchieren (Foto: Antonello) Anton Bernard (rechts) muss am Marlene-Family-Day verletzungsbedingt passen

Der HCB wagt den Neustart

Sowohl auf dem Eis, als auch hinter den Kulissen wurde während der Länderspielpause an allen Schrauben gedreht. Das Ergebnis will der zuletzt kriselnde HCB Südtirol am Freitag gegen Salzburg und zwei Tage später im Derby gegen Innsbruck präsentieren. Beide Duelle werden in der Eiswelle ausgetragen.

Die beiden größten Neuerungen zu allererst: Jakub Sedlacek wird am Freitag sein Debüt im HCB-Dress geben und den verletzten Matt Climie in den kommenden beiden Monaten zwischen den Pfosten ersetzen. Auch der letzte Neuzugang, der junge Italo-Kanadier Stephen Pietrobon, wird seinen Einstand geben. Er nimmt die Position von Anton Bernard ein, der aufgrund einer Trainingsverletzung drei Wochen pausieren muss. Austin Smith und Travis Oleksuk sollen in den beiden bevorstehenden Spielen hingegen wieder zum Aufgebot zählen. Letzterer setzte am Freitag mit dem Training aus, ebenso wie Smith, der seit Wochen über die Nachwirkungen einer leichten Gehirnerschütterung klagt.


Zwei Neue debütieren

HCB-Coach Pat Curcio wird auch sämtliche Kräfte benötigen, um dem Tabellenvierten aus der Mozartstadt Paroli bieten zu können. Die Mannschaft von Coach Greg Poss hat fünf von den letzten sechs Spielen gewonnen, das letzte vor der internationalen Spielpause mit 3:0 gegen Klagenfurt. Dann folgte das knappe Ausscheiden in der Champions Hockey League gegen die Växjö Lakers aus Schweden. Das einzige Match der heurigen Saison zwischen Red Bull und Foxes endete mit einem 2:1-Erfolg der Bozner im Salzburger Volksgarten. Nun wollen sie zuhause den nächsten Sieg folgen lassen. Spielbeginn in der Eiswelle ist um 19.45 Uhr.


Gander:
„Endlich unsere Stärken ausspielen"

Keine 48 Stunden später wird bereits das nächste brisante Punktspiel in der Galvani-Straße ausgetragen. Als Gegner gibt sich der Tiroler Rivale HC Innsbruck ein Stelldichein. Ein besonderes Augenmerk müssen die Foxes dabei auf den Topscorer der Haie, den Ex-Bozner Andrew Yogan, richten, der in der Punktewertung mit 25 Zählern (8 Tore, 17 Assists) an Position eins liegt. Rob Pallin stehen außerdem mit Andrew Clark (22 Punkte) und Mitch Wahl (21 Punkte) zwei weitere brandgefährliche Cracks zur Verfügung. Die Bozner hingegen antworten mit dem üblichen „Dreigestirn“ bestehend aus Austin Smith, Alex Petan und Mike Halmo (23, 22 und 21 Punkte).

„Es erwarten uns zwei anspruchsvolle Spiele”, erklärt Michele Marchetti, „Uns ist bewusst, dass wir eine schwierige Zeit durchmachen, wir wollen aber dagegenhalten und wichtige Punkte sammeln“. Ihm pflichtet Markus Gander bei: „Wir müssen unbedingt beginnen, unser Potenzial auf die Eisfläche zu übertragen. Es ist an der Zeit, endlich unsere Stärken auszuspielen. In den letzten Tagen haben wir sehr gut trainiert und wir werden alles geben, um zwei Siege zu einzuheimsen”.


Die EBEL-Begegnungen vom verlängerten Wochenende:

Donnerstag, 16. November
Innsbruck - Dornbirn 4:1

Freitag, 17. November
Wien - Fehervar (19.15 Uhr)
Graz - Villach (19.15 Uhr)
Linz - Klagenfurt (19.15 Uhr)
Bozen - Salzburg (19.45 Uhr)

Sonntag, 19. November
Bozen - Innsbruck (16 Uhr)
Wien - Znojmo (16 Uhr)
Villach - Fehervar (17.30 Uhr)
Dornbirn - Linz (17.30 Uhr)
Salzburg - Graz (17.45 Uhr)

Die Tabelle:
1. UPC Vienna Capitals 43 Punkte (-1 Spiel)
2. EHC Liwest Black Wings Linz 33
3. EC Klagenfurter AC 33 (+1 Spiel)
4. HC TWK ‘Die Haie’ Innsbruck 29 (+1 Spiel)
5. EC Red Bull Salzburg 27
6. KHL Medvescak Zagreb 27
7. EC Villacher SV 26
8. HC Orli Znojmo 25 (+1 Spiel)
9. Moser Medical Graz99ers 23
10. EC Dornbirn Bulldogs 21
11. Fehervar AV19 21
12. HCB Südtirol Alperia 19

Autor: sportnews