h Eishockey

Jakub Sedlacek entschärft alle 33 Schüsse auf sein Tor (Foto: V. Antonello)

Derbysieg: HCB-Goalie hält Pat Curcio im Amt

War das der ersehnte Befreiungsschlag? Oder wurde die zuletzt vielseits geforderte Beurlaubung von Coach Pat Curcio nur aufgeschoben? Fakt ist, der HCB Südtirol Alperia hat einen überzeugenden und enorm wichtigen Sieg im Duell mit den Innsbrucker Haien eingefahren. Ausschlaggebend für den 1:0-Erfolg vor 3.500 Zuschauern war Goalie Jakub Sedlacek, der sein erstes Shutout feierte.

Der HC Bozen trat im zweiten Heimspiel binnen drei Tagen neuerlich ohne Austin Smith und den verletzten Anton Bernard an. Ihr Fehlen machte sich zunächst nicht bemerkbar, denn die Foxes spielten zu Beginn mutig nach vorne. Sie belohnten sich schließlich im ersten Powerplay der Partie: Zuerst scheiterte Dominic Monardo am Außennetz, dann gelang die Scheibe zu Alex Egger, der sich ein Herz nahm und abzog. Sein Schuss lenkte Chris DeSousa in die Maschen. Danach wuchs Jakub Sedlacek im Bozner Tor reihenweise über sich hinaus: Zunächst glänzte er im Eins-gegen-Eins mit Lammers, dann entschärfte er auch noch die Abschlüsse von Poulsen, der zu Saisonbeginn für wenige Wochen in Bozen weilte, und Clark. Danach war der HCB wieder tonangebend. Monardo, Frank, Angelidis und der heute starke Carlisle konnten die Scheibe allerdings nicht im gegnerischen Tor unterbringen.


DeSousa trifft, Sedlacek hält


Zu Beginn des Mittelabschnitts hatte Mike Halmo nach einem Zuspiel von Neuzugang Matias Sointu den nächsten Hochkaräter auf dem Schläger, doch er scheiterte an HCI-Goalie Nachvatal. Daraufhin stand dessen Bozner Pendant wieder im Mittelpunkt, als dieser zuerst Poulsen, dann Yogan zur Verzweiflung trieb. Danach ging der Spielfluss aufgrund kleiner Nicklichkeiten und immer wiederkehrender Abspielfehlern, insbesondere bei den Hausherren, etwas verloren.

Im Schlussdrittel waren dann die Haie aus Innsbruck tonangebend, wenngleich sie nun seltener zum Zuge kamen, da die HCB-Defensive jetzt deutlich wachsamer agierte. Im Gegenzug wurden die Foxes sogar immer wieder gefährlich. So auch zehn Minuten vor Schluss, als Carlisle aus guter Position übers Tor zielte. Fünf Minuten später war DeSousa bei einem schnellen Gegenstoß glücklos. Danach retteten die HCB-Cracks den minimalen Vorsprung mit Glück und Geschick über die Zeit. Anders als am Freitag gegen Salzburg hallten dieses Mal keine Pfiffe durch die Eiswelle, vielmehr wurden Egger und Co. mit tosendem Applaus verabschiedet.

Bereits am kommenden Dienstag wird sich im Kellerduell gegen Dornbirn zeigen, wie viel der Derbysieg wirklich wert war. Die Foxes nehmen die Auswärtsfahrt jedenfalls mit gestärkter Brust in Angriff.



HCB Südtirol Alperia – HC TWK Innsbruck Die Haie 1:0 (1:0, 0:0, 0:0)

HCB : Sedlacek (Smith); Gartner, Clark, Carlisle, Tomassoni, Egger, Stefano Marchetti, Glira; Frank, Angelidis, Monardo, Frigo, Oleksuk, Sointu, Michele Marchetti, Gander, Petrobon, Halmo, DeSousa, Petan, Schweitzer
Coach: Curcio

HCI : Nechvatal (Swette); Lindner, Ouellet-Blain, Guimond, Wehrs, Pedevilla, Stach; Bishop, Spurgeon, Lammers, Poulsen, Clark, Yogan, Schennach, Wahl, Sedivy, Nußbaumer, Teschauer, Bär
Coach: Pallin

Tor : 1:0 Chris DeSousa (6.20)

Zuschauer : 3.500



Die weiteren EBEL-Spiele vom Sonntag:

Wien - Znojmo 6:4 (16 Uhr)
1:0 Pollastrone (11.25), 2:0 Klubertanz (16.30), 2:1 Nemec (17.24), 2:2 Nemec (24.10), 3:2 Sharp (25.01), 3:3 Spacek (25.23), 4:3 Brocklehurst (28.43), 5:3 Nödl (38.21), 6:3 Pollastrone (43.24), 6:4 Mrazek (49.49)
Zuschauer: 4.600

Villach - Fehervar 1:2 n.P.
0:1 Hari (32.12), 1:1 Petrik (37.02), 1:2 Hari (entscheidender Penalty)
Zuschauer: 2.500

Dornbirn - Linz 3:2 n.P.
1:0 Reid (12.30), 1:1 Kirchschläger (20.49), 2:1 Fraser (35.21), 2:2 Lebler (45.20), 3:2 McMonagle (entscheidender Penalty)
Zuschauer: 2.200

Salzburg - Graz 2:1 n.P.
1:0 Duncan (4.07), 1:1 Nixon (47.20), 2:1 Müller (entscheidender Penalty)
Zuschauer: 3.100


Die Tabelle:

1. UPC Vienna Capitals 46 Punkte (-1 Spiel)
2. EHC Liwest Black Wings Linz 35
3. EC Klagenfurter AC 35
4. EC Red Bull Salzburg 32
5. HC TWK ‘Die Haie’ Innsbruck 29
6. EC Villacher SV 27
7. Moser Medical Graz99ers 27
8. KHL Medvescak Zagreb 27 (-2 Spiele)
9. Fehervar AV19 26
10. HC Orli Znojmo 25
11. EC Dornbirn Bulldogs 23 (-1 Spiel)
12. HCB Südtirol Alperia 22



SN/Alexander Foppa

Autor: sportnews