h Eishockey

Mike Halmo traf nach einem Alleingang zum 1:0 (Foto: V. Antonello)

Die Foxes spielen mit Dornbirn Katz und Maus

Der HCB Südtirol Alperia ist in der Erste Bank Eishockeyliga weiter auf dem Vormarsch. Nur zwei Tage nach dem Sieg gegen Salzburg fegten die Bozner die Dornbirn Bulldogs mit 4:2 aus der mit 3.000 Zuschauern gefüllten Eiswelle. Sie klettern auf den zehnten Tabellenplatz.

Was der HC Bozen im Heimspiel gegen den Sechsten der Liga am Freitagabend abgeliefert hat, war ein wahres Offensivspektakel. Beinahe 60 Minuten lang begeisterten die Foxes das Publikum mit schnellem, agressiv Power-Eishockey. Sie scheinen vor der wichtigsten Saisonphase endlich richtig Fahrt aufzunehmen.


Bozen wie aus einem Guss

Los ging es im ersten Drittel mit pausenlosem Einbahn-Eishockey. Die erste hochkarätige Chance fand Travis Oleksuk vor, kurze Zeit später stellte Mike Halmo mit einem Shorthander auf 1:0. Er ließ DEC-Goalie Juha Rinne im Eins-gegen-Eins alt aussehen. Wenig später waren es erneut Oleksuk und Halmo mit einem Pfostenknaller, die auf 2:0 erhöhen hätten können. Die Bulldogs waren mit dem knappen Rückstand nach 20 Minuten noch gut bedient.

Bozen diktierte auch nach dem ersten Seitenwechsel das Spielgeschehen, hatte allerdings Glück als die Gäste kurz nach Wiederbeginn am Torgestänge scheiterten. Pekka Tuokkola im Bozner Gehäuse war bereits geschlagen. Mehr als diesen Abschluss und einige überharte Checks hatte Dornbirn dem Bozner Offensivlauf aber nicht entgegenzusetzen. Zur Hälfte des Spiels wurde dieser erfolgreich fortgesetzt: Chris DeSousa wurde im Powerplay von Mike Angelidis maßgenau bedient und netzte trocken ein. Exakt fünf Minuten später wurden die Vorarlberger neuerlich für ihre harte Spielweise bestraft, als Angelo Miceli im nächsten Überzahlspiel einen scharfen Pass von Daniel Glira zum 3:0 in die Maschen lenkte.


Dornbirn trifft erst in der Schlussphase

Erst im letzten Drittel, als Bozen die Zügel etwas schleifen ließ, wurde Dornbirn mit einem Blueliner von Ex-HCB-Crack Sean McMonagle gefährlich. Dieser klatschte an den Pfosten. Danach war aber wieder der Meister von 2014 an der Reihe: DeSousa nahm sich von der blauen Linie einfach mal ein Herz, Goalie Rinne konnte den Gewaltschuss nicht kontrollieren und schon stand es 4:0. Dieses Mal aber reagierten die Schwarz-Weißen aus dem „Ländle“ prompt und stellten den alten Drei-Tore-Rückstand mit einem Treffer von James Arniel wieder her. Spannend wurde es allerdings nicht mehr. Auch nicht, als Stefan Häußle zwei Minuten vor Schluss auf 2:4 verkürzte. Er profitierte von einem Missgeschick von Tuokkola und Verteidiger Matt Tomassoni. Danach war Schluss und der zweite Bozner Sieg in Folge unter Dach und Fach.

Mit diesem „Dreier“ verdrängen die Foxes den Villacher SV, der in Zagreb mit 2:7 unter die Räder kam, vom drittletzten Tabellenplatz. Am Sonntag treffen beide Teams in Kärnten im direkten Duell aufeinander.



HCB Südtirol - EC Dornbirn Bulldogs 4:2 (1:0, 2:0, 1:2)

HCB : Tuokkola (Smith); Gartner, Tomassoni, Egger, Stefano Marchetti, Glira, Carlisle; Micelli, Angelidis, Monardo, Halmo, Oleksuk, Frank, Frigo, Bernard, Michele Marchetti, Sointu, DeSousa, Petan, Schweitzer
Coach: Suikkanen

DEC : Rinne (Stroj); Connelly, Gauthier Leduc, Wolf, Caruso, McMonagle, Vallant; D'Alvise, Timmins, Reid, Fraser, Arniel, Sylvester, Pance, Häußle, Macierzyski, Haberl, Neubauer
Coach: MacQueen

Tore : 1:0 Mike Halmo (9.31), 2:0 Chris DeSousa (27.54), 3:0 Angelo Miceli (32.54), 4:0 Chris DeSousa (46.30), 4:1 James Arniel (46.51), 4:2 Stefan Häußle (57.54)

Zuschauer : 2.980



Die weiteren EBEL-Ergebnisse vom Freitag:

Linz – Fehervar 6:3
1:0 Hofer (9.31), 2:0 Franz (16.22), 2:1 Gilbert (23.49), 2:2 Hari (37.59), 2:3 Stipsicz (42.27), 3:3 Schofield (44.02), 4:3 Lebler (46.37), 5:3 Schofield (58.34), 6:3 Broda (59.27)
Zuschauer: 4.850

Wien – Znojmo 2:3 n.P.
0:1 Spacek (7.35), 1:1 Nödl (32.21), 1:2 Biro (35.38), 2:2 Pollastrone (39.27), 2:3 Plutner (entscheidender Penalty)
Zuschauer: 5.350

Klagenfurt – Graz 1:2
0:1 Woger (4.45), 1:1 Koch (8.44), 1:2 Camara (22.31)
Zuschauer: 3.940

Zagreb – Villach 7:2
1:0 Morley (4.51), 1:1 Petrik (5.26), 1:2 Petrik (26.32), 2:2 Olden (29.04), 3:2 Koskiranta (30.10), 4:2 Boivin (35.00), 5:2 Olden (36.29), 6:2 Aviani (46.19), 7:2 Mahbod (58.08)
Zuschauer: 4.899

Salzburg – Innsbruck 2:3 n.V.
1:0 Harris (7.13), 1:1 Clark (8.53), 2:1 Huber (12.13), 2:2 Poulsen (16.14), 2:3 Lammers (61.17)
Zuschauer: 3.126


Die Tabelle:

1. Vienna Capitals 79 Punkte (-1 Spiel)
2. EHC Liwest Blackwings Linz 66
3. EC Klagenfurter AC 66
4. EC Red Bull Salzburg 64
5. HC TWK Innsbruck 'Die Haie' 58
6. KHL Medvescak Zagreb 52 (-1 Spiel)
7. Dornbirn Bulldogs 50
8. Moser Medical Graz 99ers 49
9. Fehervar AV 47
10. HCB Südtirol Alperia 45
11. EC Villacher SV 44
12. HC Orli Znojmo 43



SN/Alexander Foppa

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210