h EBEL

Mike Halmo war mit 4 Torbeteiligungen der überragende Mann (Foto: V. Antonello)

Die Foxes zerlegen Znojmo, laufen aber weiter hinterher

Die 3.500 Fans des HCB Südtirol Alperia, die am Freitagabend den Weg in die Eiswelle gefunden hatten, durften sich gleich mehrfach freuen. Sie erlebten ein Offensivfeuerwerk, einen überzeugenden 7:3-Sieg und das lang ersehnte Comeback von Torjäger Austin Smith. Aber dennoch, ein kleiner Wermutstropfen bleibt.

Zu einem rundum gelungenen Abend fehlte nämlich die Schützenhilfe in den anderen Arenen. Bozen zog zwar am nächsten Gegner, den Graz 99ers vorbei, bleibt aber eine Runde vor Schluss hinter Zagreb und Dornbirn auf Rang acht. Die Chancen auf die direkte Playoff-Qualifikation am Sonntag sind demnach gering.


Halmo tanzt sie alle aus

Zurück zum Geschehen in der Eiswelle: Die Weiß-Roten drückten von Beginn an mit Vehemenz aufs Gaspedal, prallte in der Startphase jedoch noch auf regen Widerstand der Tschechen. Erst in doppelter Überzahl brach der Bann: Alex Petan stellte in der 15. Minute aus kurzer Distanz auf 1:0. Danach begann die große Show des Mike Halmo. In der 18. Minute bereitete er das 2:0 von Travis Oleksuk auf sehenswerte Art und Weise vor, zwei Zeigerumdrehungen später machte der NHL-erprobte Kanadier alles selber, tanzte sich durch die Orli-Defensive und schob zum 3:0 ein. Beim HCB lief nun alles wie aus einem Guss.


Smiths erstes Tor seit drei Monaten

Nur kurz nach dem ersten Seitenwechsel stellten die Hausherren die Weichen endgültig auf Sieg. Dieses Mal durfte Rückkehrer Smith jubeln. Er war in seiner gewohnten Torjägermanier zur Stelle, als ein Schuss von Chris DeSousa von der Bande zurück vors Tor prallte und er nur noch eindrücken musste. Es war Smiths erstes Ligator seit dem 21. Oktober. Der Gegner damals? Na klar, Orli Znojmo. Danach durften die Foxes wieder ihre Powerplay-Qualitäten unter Beweis stellen. Als ein Tscheche in der „Kühlbox“ schmorte, setzte Petan Mike Angelidis in Szene, der trocken zum 5:0 verwandelte. In der 36. Minute zeigte sich die HCB-Defensive ausnahmsweise mal unaufmerksam: Marek Spacek nutzte die sich ihm bietenden Freiräume und schob die Scheibe an Goalie Pekka Tuokkola vorbei ins Netz. Die Antwort der Hausherren ließ jedoch nicht lange auf sich warten, DeSousas Abschluss wurde aber vom Pfosten gestoppt.


Znojmo reagiert zu spät


Im Schlussabschnitt ging es in der selben Gangart weiter. Bozen hielt die Scheibe in den eigenen Reihen und zog dann immer wieder plötzlich die Zügel an. So auch in der 46. Minute, als sich Matt Tomassoni an der blauen Linie einfach mal ein Herz nahm und den Puck ins Netz drosch. Gäste-Goalie Tomas Halasz sah dabei nicht gut aus. Auf der Gegenseite musste Tuokkola wenig später hinter sich greifen. Allerdings war es mit Travis Oleksuk ein eigener Mann, der ihn bezwang. Der HCB-Stürmer bekam die Hartgummischeibe ans Schienbein und von dort kullerte sie über die Linie. Fünf Minuten vor Schluss durfte der Tabellenvorletzte ein weiteres Mal jubeln, als Ryan Olsen mit einem Blueliner ins Schwarze traf. Im Gegenzug wurde Angelo Miceli von einem Super-Save von Halasz gestoppt. Den Schlusspunkt setzten schließlich die Foxes, vielmehr Alex Petan, der eine Minute vor Ende im Powerplay genau in den Winkel traf. Danach war Schluss und der nächste Bozner Sieg unter Dach und Fach.



HCB Südtirol Alperia – HC Orli Znojmo 7:3 (4:0, 1:1, 2:2)

HCB : Tuokkola (Jake Smith); Gartner, Tomassoni, Egger, Stefano Marchetti, Glira, Carlisle; Frigo, Angelidis, Monardo, Halmo, Oleksuk, Frank, Miceli, Bernard, Austin Smith, Sointu, DeSousa, Petan, Schweitzer
Coach: Suikkanen

Znojmo : Halasz (Pechek); Corbett, Lakos, Boruta, Lattner, Biro, Stehlik, Tejnor, Zajic; Nemec, Raska, Mrazek, Spacek, Olsen, Cip, Novak, Plihal, Guman, Csamango, Beroun
Coach: Simicek

Tore: 1:0 Alex Petan (15.26), 2:0 Travis Oleksuk (17.43), 3:0 Mike Halmo (19.48), 4:0 Austin Smith (22.01), 5:0 Mike Angelidis (31.29), 5:1 Marek Spacek (35.17), 6:1 Matt Tomassoni (45.56), 6:2 Radek Cip (47.48), 6:3 Ryan Olsen (55.04), 7:3 Alex Petan (58.56)

Zuschauer : 3.480



Die weiteren EBEL-Ergebnisse vom Freitag:

Villach - Wien 4:2
0:1 Holzapfel (10.42), 0:2 Rotter (21.19), 1:2 Walter (28.57), 2:2 Bacher (39.41), 3:2 Hickmott (56.54), 4:2 Leiler (57.15)
Zuschauer: 2.945

Graz - Salzburg 3:7
1:0 Oberkofler (1.24), 1:1 Duncan (8.43), 1:2 Hughes (22.15), 1:3 Raymond (27.52), 1:4 Herburger (31.11), 1:5 Huber (32.45), 1:6 Cijan (38.32), 1:7 Harris (47.18), 2:7 Oberkofler (48.04), 3:7 Ograjensek (54.30)
Zuschauer: 3.384

Linz - Innsbruck 4:1
1:0 DaSilva (8.44), 2:0 Broda (18.56), 3:0 Lebler (41.54), 4:0 DaSilva (51.40), 4:1 Clark (59.34)
Zuschauer: 4.860

Fehervar - Zagreb 2:3 n.P.
0:1 Olden (13.49), 1:1 Lovecchio (31.47), 2:1 Hari (37.36), 2:2 Deutsch (49.38), 2:3 Olden (entscheidender Penalty)
Zuschauer: 3.186

Klagenfurt - Dornbirn 0:2
0:1 Reid (17.05), 0:2 D'Alvise (36.22)
Zuschauer: 2.597


Die Tabelle:

1. Vienna Capitals 90 Punkte
2. EHC Liwest Black Wings Linz 81
3. EC Red Bull Salzburg 79
4. EC Klagenfurter AC 70
5. HC TWK Innsbruck ‘Die Haie’ 69
6. KHL Medvescak Zagreb 60
7. EC Dornbirn Bulldogs 59
8. HCB Südtirol Alperia 58
9. Moser Medical Graz99ers 57
10. Fehervar AV 52
11. EC Villacher SV 50
12. HC Orli Znojmo 49



SN/Alexander Foppa

Autor: sportnews