h ICE

Gibt es in der Hala Tivoli in Ljubljana bald wieder EBEL-Eishockey zu sehen?

12er-Liga angepeilt: Gibt es einen Znojmo-Ersatz?

Eigentlich wollten die Verantwortlichen der Erste Bank Eishockey Liga (noch im Juni soll ein neuer Name den bisherigen ablösen) nach einem Jahr mit nur elf Mannschaften zurück zum Format mit zwölf Klubs. Doch dann kam der Ausstieg von Orli Znojmo.

Auch wenn es seit Wochen keinen Ligabetrieb gibt, hat die EBEL turbulente Zeiten hinter sich. Zunächst wurde bekannt, das bet at home den bisherigen Hauptsponsor Erste Bank ersetzt und die TV-Rechte von Servus TV zu Puls24 gewandert sind. Dann kam der Eishockey-Streit in Linz und vor wenigen Tagen schockte der Znojmo-Ausstieg (SportNews hat berichtet) die Ligabosse.

Ivan Deluca & Co. stehen vor einer ungewissen Zukunft – auch was das Ligaformat angeht.


Jetzt steht die Liga vor einem ähnlichen Dilemma wie im Vorjahr. Damals wurde nach der Pleite von Zagreb kein neuer Verein eingegliedert, wodurch die EBEL-Saison 2019/2020 mir nur elf Teams starten musste. Ein Szenario, das sich eigentlich nicht wiederholen sollte. Zwar wurde mit den Bratislava Capitals ein neuer Klub in die Liga aufgenommen, doch jetzt würde es einen zweiten Verein brauchen um im Herbst mit zwölf Mannschaften starten zu können.
HK Olimpija als Option?
Mehere Medien, darunter das tschechische Onlineportal siol.net berichten, soll der HK Olimpija an einer EBEL-Rückkehr interessiert sein. Bereits in den letzten Tagen geisterte die Meldung zudem durch die sozialen Netzwerke. Die Vorteile des slowenischen Hauptstadt-Vereins: ein ligataugliches Stadion mit 5000 Zuschauerrängen, Erfahrung in der Spielklasse und auch sportlich sollte man konkurrenzfähig sein. Zudem soll, dem österreichischen Eishockey-Experten Bernd Freimüller nach, die Stadt Ljubljana hinter der Idee stehen.

Die Meldefrist für die kommende Saison ist zwar längst verstrichen, doch will die Liga mit zwölf Teams starten, muss ein Auge zugedrückt werden. Es sieht im Moment nämlich nicht danach aus, als würden zwei Linzer Klubs die Spielzeit 2020/2021 in Angriff nehmen. Olimpija hat zumindest sein Interesse hinterlegt, so ganz aus der Luft gegriffen scheint eine schnelle Rückkehr des amtierenden AlpsHL-Champions also nicht.

Autor: cst

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210