h ICEHL

Der HC Ajoie kürte sich am Mittwochabend zum Schweizer Zweitliga-Meister. © HC Ajoie

2 ehemalige „Südtiroler“ führen Schweizer Dorfklub in die 1. Liga

Sie sind gleich alt, spielten in der Saison 2014/15 in Eppan bzw. Bruneck, wechselten im folgenden Sommer im Duo zum HC Ajoie und rocken seitdem das Schweizer Eishockey: Jonathan Hazen und Philip-Michaël Devos. Am Mittwochabend haben sich beide einen Traum erfüllt.


Hazen und Devos, beide Jahrgang 1990, führten Ajoie nach 28 Jahren zurück in die höchste Schweizer Eishockeyliga. Mit einem 5:4 in der Overtime stellten sie die Finalserie gegen den großen EHC Kloten auf 4:2 und sicherten sich dadurch die Meisterkrone. Es scheint wie ein Märchen aus tausend und einer Nacht.

Der HC Ajoie wird im Schweizer Eishockey häufig als gallisches Dorf bezeichnet, immerhin trägt der erst 1973 gegründete Verein seine Heimspiele im 6.700-Seelen-Dörfchen Pruntrut, im Herzen der Landschaftsregion Ajoie, aus und verfügte im abgelaufenen Jahr über ein Budget von rund 3 Millionen Euro – in etwa die Hälfte der finanziellen Möglichkeiten des tief gefallenen EHC Kloten.

Der 30-jährige Jonathan Hazen verpasste seiner Karriere ein neues Highlight. © HC Ajoie


Dass es nun dennoch für den Sprung in eine der besten Eishockeyligen der Welt gereicht hat, liegt auch an den Frankokanadiern Hazen und Devos. Hazen wechselte 2015 nach 43 Einsätzen (67 Punkte) für die Eppan Piraten zum Schweizer Zweitligisten, im Schlepptau folgte ihm Devos, der es zuvor beim HC Pustertal in 49 Spielen auf sagenhafte 103 Scorerpunkte gebracht hatte. In den folgenden sieben Jahren sollten die ehemaligen Serie-A-Stürmer beim HC Ajoie zu waren Klub-Ikonen aufsteigen, ihn zu einem Zweitligatitel (2016) und einem sensationellen Cup-Triumph (2020) führen. Nun folgt mit dem Sprung ins Konzert der ganz Großen die Krönung.
Wechsel zum Finalgegner geplatzt
Pikant dabei: Egal, wie die Finalserie ausgegangen wäre, Hazen und Devos hätten ihren Platz in der National League ohnehin sicher gehabt. Bei einem Aufstieg Klotens wären sie nämlich im Duo zum diesjährigen Finalgegner gewechselt. So aber bleiben sie bei Ajoie und dürfen ihr Märchen beim Dorfklub in der höchsten Liga weiterschreiben.


Die Highlights vom letzten Finalspiel, Ajoies Meisterstück:



Schlagwörter: Eishockey

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210