h ICEHL

Alex Trivellato hat sich beim HCB schon bestens eingelebt. © Vanna Antonello

Alex Trivellato: „Hätte mir ein paar Spiele mehr hier gewünscht“

Mit zwei Siegen in den ersten zwei Spielen hat sich der HCB Südtirol Alperia nach der Corona-Pause standesgemäß zurückgemeldet. Einer der Protagonisten war DEL-Leihspieler Alex Trivellato, der mit SportNews über seinen Traumeinstand, den Deal mit dem HCB und sein baldiges Ende in der Talferstadt sprach.

Der HCB ist zurück – und wie. Am Dienstag gewann man gegen Bratislava mit 4:0, am Mittwoch zwang man die Slowaken mit 6:5 in die Knie. Vor allem dem ersten Spiel hat Alex Trivellato mit einem Tor und einen Assist dick und fett seinen Stempel aufgedrückt. „Ich habe zwei Schüsse abgefeuert und zwei Mal ist es gut gegangen“, schmunzelt der Leiferer Verteidiger und ergänzt: „Es hat mich natürlich sehr gefreut, so einen Einstand hier zu machen. Viel wichtiger ist aber, dass wir zwei Mal gewinnen konnten. Nach so einer langen Pause ist das nicht einfach.“

Eigentlich steht Trivellato in der höchsten deutschen Eishockey-Liga (DEL) bei Krefeld unter Vertrag. Weil es dort in den letzten Wochen und Monaten aber einen Dauer-Hickhack um den Meisterschaftsbeginn gab, verschlug es den 27-Jährigen nach über 10 Jahren in Deutschland zurück in die Heimat zum HCB – allerdings nur leihweise. „Wir haben uns Ende Oktober auf einen Leihvertrag von sechs Wochen geeinigt“, erklärt der 325-fache DEL-Spieler.

Vertrag bis zum 1. Dezember
Allerdings hat Corona dann für Chaos gesorgt: Weil fast der ganze HCB-Kader infiziert war, bestritten die Foxes einen Monat lang kein Spiel. „Leider Gottes ist es etwas blöd gelaufen. Ich hätte mir gewünscht, in diesen sechs Wochen ein paar mehr Spiele absolvieren zu können. Aber das Virus hat es nicht möglich gemacht“, so Trivellato. Sein Vertrag hat Gültigkeit bis zum 1. Dezember, deshalb wird der Eishockey-Crack voraussichtlich noch 5 Partien in Weiß-Rot bestreiten, ehe es ihn wieder nach Deutschland zieht. Dort nimmt die DEL am 17. Dezember ihren Spielbetrieb wieder auf.

Trivellato (rechts mit der Nummer 15) verstärkt bis zum 1. Dezember die HCB-Abwehr. © Vanna Antonello


In diesen Wochen hat sich Trivellato beim HCB aber bestens zurechtgefunden. „Die Mannschaft hat mich super aufgenommen. Viele kannte ich schon aus der Nationalmannschaft. Und auch die Organisation hier in Bozen ist super. Wie die das in dieser schwierigen Situation mit den Tests und so weiter meistern – da muss ich Chapeau sagen.“ Ob er sich vorstellen kann, irgendwann einmal fix in Bozen zu spielen? „Sicherlich, aber viele Gedanken mache ich mir zurzeit nicht. Mein Mittelpunkt ist immer noch in Deutschland und ich denke von Jahr zu Jahr.“

„Jeder ist froh, dass in Deutschland wieder gespielt wird – auch, wenn viele Abstriche gemacht werden müssen.“
Alex Trivellato

Dass sich die DEL am Donnerstag geeinigt hat, die Saison am 17. Dezember fortzusetzen, ist für Trivellato in erster Linie eine „große Erleichterung“. „Nach so einer langen Zeit der Ungewissheit freut sich jeder, dass wieder gespielt wird – auch, wenn viele Abstriche gemacht werden müssen, vor allem bei uns Spielern. Die Gehälter sind bis zu 60 Prozent gekürzt worden.“ Bevor es für Trivellato nach Krefeld geht, will er in den nächsten Spielen beim HCB noch für Furore sorgen. Angefangen beim Auswärtsspiel am Freitag in Linz, das um 19.15 Uhr beginnt. Das Credo des Verteidigers: „Ich will das Vertrauen, das man mir hier in Bozen gegeben hat, unbedingt zurückzahlen.“
ICEHL, Spiele vom Freitag
17.30 Uhr: Bratislava Capitals – Graz99ers
19.15 Uhr: Black Wings – HCB Südtirol Alperia
19.15 Uhr: Dornbirn Bulldogs – EC KAC

SPGUVTVP
1. Graz 99ers1180340:3122
2. Vienna Capitals970238:1921
3. Klagenfurter AC1060425:1919
4. Fehervar AV191160538:4018
5. HCB Südtirol750228:1816
6. Dornbirn Bulldogs1150632:3514
7. EC Salzburg740325:1813
8. HC Innsbruck1030726:3511
9. Bratislava Capitals1040628:3811
10. EHC Linz1130828:408
11. Villacher SV920722:376

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210