h ICEHL

Andreas Bernard zeigte in seiner Bozner Zeit teilweise überragende Leistungen. © Krammer/VSV

Andy Bernard zieht es zurück nach Skandinavien

Das Intermezzo des Kalterer Torhüters beim HC Bozen ist mit diesem Donnerstag beendet. Bereits kommende Woche wird er bei einem neuen Klub in Schwedens zweithöchster Spielklasse seine Zelte aufschlagen.

Es war ein Engagement auf Zeit und dennoch ist nun beim Abschied ein Funke Wehmut dabei: Andreas Bernard verlässt seine Südtiroler Heimat nach einem Monat wieder in Richtung Skandinavien.


Der 30-Jährige Goalie bestritt in dieser Zeit 10 Meisterschaftsspiele für den HC Bozen in der ICE Hockey League, lieferte dabei reihenweise überzeugende Vorstellungen ab und brachte es auf eine beachtliche Fangquote von 93,8 Prozent. Einen besseren Wert weist in der Liga nur Bernards (ehemaliger) Teamkollege Leland Irving auf. Dieser und dessen etatmäßiger Backup Justin Fazio sind nach längerer Verletzungspause aber wieder voll einsatzfähig – und damit die Torhüterpositionen in Bozen wieder besetzt. Aus diesem Grund war Bernards Vertrag in der Landeshauptstadt bereits im Vorfeld mit Ende Januar datiert worden.

Der Überetscher Eishockey-Profi, der seit Jahren in Finnland eine neue Heimat gefunden hat, muss sich um seine sportliche Zukunft allerdings nicht sorgen. Nachdem ein Wechsel zu HCB-Konkurrent Villach an den Transferregularien der ICE gescheitert ist, hat er nun mit einem Verein aus Schwedens zweiter Liga eine Einigung erzielt. Angeblich soll der Torwart bereits zu Beginn der kommenden Woche in den Trainingsbetrieb einsteigen. Der Deal dürfte von Bernards neuem Arbeitgeber in den kommenden Tagen offiziell bekanntgegeben werden.

Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210