h EBEL

Anton Bernard traf in dieser Szene zu 1:0 und legte dadurch die Weichen auf Sieg. © V. Antonello

Anton Bernard zieht den HCB aus der Krise

Der HCB Südtirol Alperia hat einen ersten, bedeutenden Schritt zurück zu alter Stärke gesetzt. Die Foxes Foxes besiegten das harmlose und auswärts noch sieglose Schlusslicht Villach mit 3:1. Zum Matchwinner avancierte Kapitän Anton Bernard, der gleichzeitig eine ganz persönliche Durststrecke beendete.

Der HC Bozen präsentierte sich vor nur 1.870 Zuschauern (Saison-Minuskulisse) deutlich besser, als in den Spielen zuvor: Hinten agierten die Foxes viel sicherer, vorne gingen alle vier Linien ein hohes Tempo und betrieben aggressives Forechecking. Und das obwohl, oder vielleicht genau weil, Coach Suikkanen durch den Ausfall von Mike Blunden die Offensivblöcke umbaute. Alex Petan rückte in die erste Linie vor, Neuzugang Riley Brace lief an der Seite von Matti Kuparinen und Luca Frigo auf.

Riley Brace blieb bei seinem Debüt in Weiß und Rot weitgehend unauffällig.

Für die meiste Gefahr sorgte über weite Strecken aber die „Südtiroler Linie“ um Daniel Frank, Ivan Deluca und Anton Bernard. Letzterer war es auch, der in der zehnten Minute bei einem Deluca-Schuss den Schläger hinhielt und Villach-Goalie Dan Bakala dadurch erstmals das Nachsehen gab. Für den HCB-Kapitän war es das langersehnte erste Saisontor. Noch vor dem ersten Seitenwechsel legte Alex Petan nach: Er fing einen Pass vor dem Gästetor ab und lupft die Scheibe gekonnt mit einem Backhander ins Kreuzeck.

Im Mittelabschnitt ging es in der selben Gangart weiter, Bozen hatte die Kontrolle über das Spiel, sorgte aber nur sporadisch für Torgefahr. Von Villach war gar nichts zu sehen. Die Kärntner hatten sogar Glück, nicht höher in Rückstand geraten zu sein, als Brett Findlay zur Hälfte des Spiels am Außenpfosten scheiterte.

Foxes müssen wieder zittern

Danach aber taten die Foxes nur mehr das Nötigste, um die drei Punkte in der Eiswelle zu behalten. Und das sollte sich rächen, denn dadurch fassten die mehr als harmlosen Adler Mut. In der 52. Minute musste der bis dato unterbeschäftigte Leland Irving im Bozner Tor erstmals hinter sich greifen. Nach einem Bully ließ ihn Jamie Faser auf der Fanghand alt aussehen. Daraufhin begann das große Zittern in der Eiswelle – bis Bernard mit einem Empty-Net-Treffer zehn Sekunden vor Schluss schließlich für die Erlösung sorgte.

Die Durstrecke der Foxes ist somit beendet, nun allerdings gilt es den Aufwärtstrend im schwierigen Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten Klagenfurt zu bestätigen. Das Spiel ist für Sonntag, 17.30 Uhr angesetzt.

HCB Südtirol Alperia – Panaceo Villacher SV 3:1 (2:0, 0:0, 1:1)

HCB: Irving (Smith); Nordlund-Rowley, Geiger-Campbell, Marchetti-MacKenzie, Glira; Catenacci-Findlay-Petan, Frigo-Kuparinen-Brace, Miceli-Crescenzi-Insam, Deluca-Bernard-Frank, Schweitzer
Coach: Suikkanen

VSV: Bakala (Schluderbacher); Bacher-Desantis, Fraser-Schlacher, Brunner-Wolf, Polastrone-Sharp-Lahoda, Steurer-Goumas-Alderson, Petrik-Maxa-Wohlfahrt, Schützenhofer
Coach: Unterluggauer

Tore: 1:0 Anton Bernard (9.19), 2:0 Alex Petan (18.30), 2:1 Jamie Fraser (51.20), 3:1 Anton Bernard (59.49)

Zuschauer: 1.870
Die weiteren Ergebnisse vom Freitag:
Fehervar – Dornbirn 5:2
Tore: 1:0 Koskiranta (15.47), 2:0 Erdely (21.20), 2:1 Magnan (26.48), 2:2 O'Donnell (34.03), 3:2 Szabo (39.59), 4:2 Tikkanen (58.46), 5:2 Kuralt (59.21)
Zuschauer: 2.940

Innsbruck – Linz 0:5
Tore: 0:1 Schofield (14.46), 0:2 Umicevic (20.54), 0:3 Locke (31.57), 0:4 Davies (33.09), 0:5 DaSilva (35.57)
Zuschauer: 2.000

Salzburg – Graz 3:2
Tore: 1:0 Van de Velde (10.37), 1:1 Grafenthin (13.06), 2:1 Raymond (18.50), 2:2 King (32.20), 3:2 Van de Velde (33.11)
Zuschauer: 2.911

Wien – Zagreb 5:0
Tore: 1:0 Vause (17.03), 2:0 Vause (17.16), 3:0 Vause (18.31), 4:0 Vause (26.58), 5:0 Schneider (51.38)
Zuschauer: 4.100

Znojmo – Klagenfurt 8:4
Tore: 0:1 Wahl (8.37), 1:1 Luciani (11.22), 2:1 Vainonen (14.22), 3:1 Kalus (15.43), 4:1 Hlava (17.26), 4:2 Kozek (19.03), 4:3 Neal (25.21), 5:3 McPherson (26.06), 6:3 Kujawinski (34.19), 6:4 Fischer (37.39), 7:4 Sedlak (49.01), 8:4 Kujawinski (59.29)
Zuschauer: 2.486
Die Tabelle:
SPGUVTVP
1. Vienna Capitals26170986:7150
2. Klagenfurter AC25160980:5949
3. EC Salzburg251609106:7048
4. Graz 99ers26170995:6948
5. EHC Linz261501182:6747
6. HCB Südtirol261501170:6345
7. Orli Znojmo251101480:8836
8. HC Innsbruck261201493:10134
9. Fehervar261201482:10034
10. Dornbirner EC261001676:8532
11. KHL Zagreb23601753:8920
12. Villacher SV26602060:10116


Autor: alexander foppa

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210