h ICEHL

Nick Plastino wirbelte zuletzt drei Jahre lang bei Ambrì. © HCAP

Bozner Shoppingtour: Nächster Hochkaräter kommt aus der Schweiz

Spätestens jetzt steht fest: Der HCB Südtirol Alperia will in der bevorstehenden ICE-Saison hoch hinaus. Während die Konkurrenz Mühe hat, Qualitätsverluste im eigenen Kader einigermaßen auszugleichen, rüsten die Foxes weiter im Eiltempo auf. Nach den namhaften Offensiv-Neuzugängen, wird nun auch die Abwehr mit einem Hochkaräter verstärkt.

Bis zu diesem Dienstag, 20 Uhr zählte der Mannschaftskader des HC Bozen 2 Torhüter, 5 Verteidiger und 14 Stürmer. Nun hat Klubboss Dieter Knoll mit Nick Plastino eine weitere, äußerst namhafte Verstärkung an Land gezogen. Dem Italo-Kanadier soll in den kommenden Tagen noch mindestens ein weiterer Top-Crack für die Abwehr folgen.


Die Verpflichtung von Plastino kann durchaus als der nächste Bozner Coup dieser Transferperiode betitelt werden. Zwar zählt der langjährige italienische Nationalspieler bereits 34 Lenzen, doch genau diese Erfahrung dürfte dem hinteren Mannschaftsteil der Foxes guttun – zumal er sie in der besten Eishockeyliga Europas angehäuft hat. Zuletzt schnürte Plastino drei Jahre lang für den Schweizer Kultklub Ambrì Piotta die Schlittschuhe. Nach 151 Einsätzen und 80 Scorerpunkten in der NLA wurde sein Arbeitspapier in diesem Sommer nicht mehr verlängert.

Nick Plastino lief 2016 zum bis dato letzten Mal für Italien auf.

Plastino entschied sich also für eine Rückkehr nach Italien, der Heimat seiner Vorfahren. Dort spielte er von 2007 bis 2011 für Asiago in der damaligen Serie A. Bereits damals hinterließ er bei den Südtiroler Eishockeyfans ob seines Antritts, seiner Offensivpower und seiner Spielübersicht vielerorts einen bleibenden Eindruck. In jener Zeit avancierte er auch zu einer tragenden Säule im Blue Team, für das er letztmals im Frühjahr 2016 auflief.
Erfahrung aus Europas Top-Ligen
Bereits Jahre zuvor verließ er die italienische Serie A, um seine Entwicklung in diversen Ligen rund um den Globus voranzutreiben. So folgten Stationen in der nordamerikanischen ECHL, den beiden höchsten Spielklassen Schwedens, den Eliteligen in Norwegen und Finnland sowie eine Saison bei Slovan Bratislava in der KHL, ehe er im Sommer 2017 im Tessin anheuerte.

Mit Asiago, Stavanger und Tappara kürte sich Plastino bereits in drei unterschiedlichen Ligen zum Meister. Nun will er mit dem HC Bozen den nächsten Wettbewerb aufmischen.

Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210