h EBEL

Jubel bei den Caps: Die Wiener stehen im Finale. © APA / HANS PUNZ

Caps nach Halbfinal-Schlacht im Finale

Am Freitagabend ist eine überaus spannende EBEL-Halbfinalserie zu Ende gegangen. Im alles entscheidenden siebten Spiel feierten die Vienna Capitals gegen die Red Bulls Salzburg einen 3:1-Heimsieg und treffen im Finale auf den KAC.

Die Wiener drehten im Schlussdrittel das mitreißende und entscheidende siebente Halbfinalspiel gegen RB Salzburg und gewannen mit einem 3:1 (0:1,0:0,3:0)-Heimsieg die „Best-of-Seven“-Serie mit 4:3. Überhaupt war es eine Serie, die an Spannung kaum zu überbieten war, vier Spiele waren erst in der Verlängerung entschieden worden.

Der Titelverteidiger aus Salzburg ging bereits früh in Führung. Dustin Gazley enteilte der Wiener Verteidigung und traf nach genau 60 Sekunden eiskalt ins Kreuzeck zum 1:0 für die Gäste.

Die „Bullen“ gingen früh in Führung. © APA / HANS PUNZ

7000 Zuschauer erlebten danach einen spannenden Fight. Die Caps waren mehr am Drücker, die Salzburger aber immer wieder brandgefährlich. Schöne Offensivaktionen und Chancen gab es auf beiden Seiten, aber erst zu Beginn des Schlussdrittels durfte das Team von Trainer Dave Cameron auch jubeln. 27 Sekunden nach Spielbeginn traf Kelsey Tessier nach einem abgeblockten Schuss von Mario Fischer ins leere Tor zum 1:1 (41.). Die Caps bekamen danach richtig Oberwasser und legten in ihrem dritten Powerplay nach. Benjamin Nissner traf zum 2:1 (48.), der ehemalige HCB-Spieler Chris DeSousa fixierte in der Schlussminute ins leere Tor den Endstand.

Chris DeSousa sorgte 12 Sekunden vor Schluss für die Entscheidung. © APA / HANS PUNZ

HCB-Bezwinger KAC wartet im Finale

Im Finale wartet der KAC, der die Viertelfinal-Serie gegen den HCB Südtirol mit 4:1 gewonnen hatte. Das Halbfinale entschieden die Klagenfurter klar für sich, die Graz 99ers wurden in vier Spielen eliminiert. Damit konnte sich der KAC über eine Woche lang auf den finalen Kampf um den 31. Meistertitel vorbereiten.

Die Caps, die ihren dritten Triumph anstreben, haben dagegen nur rund 40 Stunden Zeit zur Erholung. Die „best of seven“ Serie beginnt am Sonntag (14.00 Uhr) in Kagran in Wien.

Es ist das insgesamt vierte Finalduell zwischen den Caps und dem KAC. Die Wiener haben ihre zwei Meistertitel jeweils mit Endspiel-Erfolgen über die Klagenfurter geholt (2004/05 mit 4:3-Siegen, 2016/17 mit 4:0). 2012/13 gewann der KAC die Finalserie mit 4:0.

Vienna Capitals – Red Bull Salzburg 3:1 (0:1,0:0,3:0)
Tore: 0:1 Gazley (2.), 1:1 Tessier (41.), 2:1 Nissner (48./PP), 3:1 DeSousa (60./EN)
Endstand in der „best of seven“-Serie: 4:3

Autor: am/apa

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210