h EBEL

Steht weiterhin an der HCB-Bande: Clayton Beddoes. © APA / GERT EGGENBERGER

Clayton Beddoes bleibt wohl HCB-Trainer

Am 11. März wurde Clayton Beddoes beim HCB Südtirol Alperia als Interimstrainer bis Saisonende präsentiert. Jetzt ist klar, dass der Kanadier als Headcoach bei den Foxes bleiben wird.

Beddoes war als Nachfolger von Kai Suikkanen nach Bozen gekommen. Weil er als italienischer Nationaltrainer einen Großteil der HCB-Mannschaft bereits kannte, wurde er als der ideale Kandidat bis Saisonende auserkoren. Doch bei den 5 Playoff-Spielen, bei denen Beddoes im März an der Bande stand, wird es nicht bleiben.

Wie am Freitag durchgesickert ist, wird der HC Bozen die kommende Saison in der Erste Bank Eishockeyliga mit dem 48-Jährigen an der Seitenbande in Angriff nehmen. Beddoes soll die Bozner Philosophie, vermehrt auf italienische und einheimische Spieler zu setzen, weiterführen. Unter Ex-Trainer Kai Suikkanen hatten Daniel Glira & Co. oftmals nur wenig Eiszeit erhalten, was HCB-Boss Dieter Knoll nach dessen Entlassung des Öfteren moniert hatte. Unter Beddoes, der die Nationalmannschaft Italiens bei der A-WM in Bratislava sensationell zum Klassenerhalt geführt hat, soll sich das in der kommenden Saison ändern.

Beddoes hat in seiner Trainerkarriere bisher die Kölner Haie, Löwen Frankfurt(beide in Deutschland), Cortina und Sterzing als Headcoach betreut.

Autor: cst

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210