h ICEHL

Mit vereinten Kräften stemmten sich Gazley, Tauferer, Irving & Co. gegen ein weiteres Auswärtsspiel © V. Antonello

Die Foxes fighten sich ins Halbfinale

Es war ein zermürbender Kampf über 10 Tage, 5 Partien und 305 Spielminuten, doch jetzt steht fest: Die Bratislava Capitals sind niedergerungen, der HCB Südtirol Alperia steht im Halbfinale und darf weiter vom Meistertitel träumen!

Der HC Bozen hat die Hürde Bratislava genommen und wird ab kommenden Sonntag um ein Finalticket in der ICE Hockey League kämpfen. Die Foxes rangen den Liganeuling aus der Slowakei im fünften Spiel mit 3:2 nieder und entschieden die Viertelfinalserie mit 4:1 für sich.


Neuerlich mussten die Bozner Cracks alles aus sich herausholen, um gegen die äußerst robusten und taktisch hervorragend eingestellten Capitals die Oberhand zu behalten und, neben Wien und Klagenfurt, als drittes Team ins Halbfinale einzuziehen. Dort treffen sie auf jenes Team, das nach der Zwischenrunden am schlechtesten platziert war, also die Capitals oder Dornbirn, sofern diese die Hürde Salzburg nehmen sollten.

Am frühen Sonntagabend sendete HCB-Coach Greg Ireland das erste deutliche Signal noch vor Beginn der Partie: Er beorderte den zuletzt enttäuschenden Anthony Bardaro in die vierte Linie und ließ Stefano Giliati dafür in den Paradeblock vorrücken, um mehr Spielwitz und Bewegung zu schaffen. Ireland musste auch in Spiel fünf ohne die Verteidiger Karl Stollery und Dylan Di Perna, sowie Domenic Alberga, der sich am Freitag eine leichte Beinverletzung zugezogen hat, auskommen.

Findlay und Gazley sorgen für die Wende
Den personellen Änderungen zum Trotz war die Partie in der Eiswelle eine Fortsetzung des jüngsten Aufeinandertreffens in der Slowakei. Die enorm physisch, aber fair spielenden Capitals ließen die HCB-Offensive speziell im Startdrittel nicht zur Geltung kommen. Auf der Gegenseite profitierten die Gäste von einer der vielen Bozner Strafen, als Mitch Hulls in der 11. Minuten in Überzahl mit einem Handgelenkschuss auf 1:0 stellte. Für die Gäste sollte es aber nicht zur Pausenführung reichen, denn in der 19. Minute traf Brett Findlay zum 1:1. Der Kanadier stürmte, von der Ersatzbank kommend, vor das Caps-Tor, nahm den Puck nach einem Gazley-Ableger an und schob ihn unter den Schoner von Goalie Jared Coreau hindurch ins Tor.

Die Szene wiederholte sich kurz nach Wiederbegin: Diesmal spielte Findlay Dustin Gazley die Scheibe in den Lauf, dieser brachte sie ohne wirklich abzuziehen in Richtung Tor. Im Zeitlupentempo schlitterte das Hartgummi unter die Hosenträger von Coreau hindurch über die Linie.

Kurioser Führungstreffer: Jared Coreau sucht den Puck, Dustin Gazley sieht zu, wie er über die Linie schlittert. © Antonello


Der verlegene Jubel der Weißroten wich bald der Gewissheit, dass hier lange noch nichts gewonnen war. Denn in der Folge rieben sich die Cracks beider Teams in unzähligen harten Zweikämpfen auf – bis die Banden dem wilden Treiben nicht mehr standhielten. Viereinhalb Minuten vor der zweiten Pausensirene brach eine Schutzverkleidung an der Bratislava-Bank, folglich ging es für beide Teams vorzeitig in die Pause.
Jetzt heißt es: Kraftreserven füllen
Im um die Restzeit verlängerten Schlussabschnitt versuchte Bozen mit schnellen Shifts die Intensität in den eigenen Reihen hochzuhalten. Das sollte sich am Ende als gewinnbringend erweisen, denn in der 50. Minute erzielte Mike Halmo mit einem Kreuzecktreffer aus dem Rückraum das spätere Siegtor. Zwar kam Bratislava drei Minuten später durch Maxime Fortier nochmal heran, doch in der Folge brachten die Foxes den knappen Vorsprung mit viel Leidenschaft und teilweise atemberaubenden Paraden von Leland Irving über die Zeit.

Nun haben die Bozner eine Woche Zeit, um die Kraftreserven wieder zu füllen und sich auf das nächste Teilstücke des Titelmarathons in der ICE Hockey League vorzubereiten.


HCB Südtirol Alperia - iClinic Bratislava Capitals 3:2

HCB:
Irving (Fazio); Robertson-Youds, Pietroniro-Plastino, Fournier-Tauferer; Halmo-Catenacci-Giliati, Frank-Findlay-Gazley, Frigo-Bernard-Miceli, Deluca-Bardaro-Insam, Pitschieler
Coach: Ireland

Bratislava: Coreau (Baros); Carson-Guimond, Chovan-Bohunicky, Boldizar-Culkin, Durkech-Smida; Ahl-Hults-Fortier, Kostsitsyn-Higgs-Miklik, Bubela-Buc-Hudec, Faith-Bezak-Kover
Coach: Draisaitl

Tore: 0:1 Mitchell Hults (8.29), 1:1 Brett Findlay (18.01), 2:1 Dustin Gazley (21.04), 3:1 Mike Halmo (49.50), 3:2 Maxime Fortier (52.28)

Best-of-7-Serie:
4:1 – HCB im Halbfinale

Die weiteren Viertelfinalduelle:
Red Bull Salzburg - Dornbirn Bulldogs 1:0
Tore:1:0 Baltram (25.15)
Serie: 3:2

Klagenfurter AC - Villacher SV
Tore: 1:0 Koch (0.34), 2:0 Petersen (7.36), 2:1 Gill (27.11), 3:1 Bischofberger (38.44)
Serie: 4:1 - KAC im Halbfinale

Vienna Capitals - Fehervar AV19
Serie: 4:0 - Vienna im Halbfinale

Autor: alexander foppa

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210